Heringer Ortsmittelpunkt soll schon bald wieder zu einem Schmuckstück werden

Bagger bricht Buden ab

+
Alles weg: Ein fünf Gebäude umfassender Komplex an der Heringer Hauptstraße wird derzeit abgerissen. Dort soll bis Dezember ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus entstehen.

HERINGEN. Ein Bagger reißt seit Dienstag die Mauern der fünf alten Gebäude an der Heringer Straße/Ecke Pfarrstraße ein. Er schafft mit seinem riesigen Greifer Platz für ein kombiniertes Geschäfts- und Wohnhaus, das dort entstehen soll. Bauherr ist Dirk Bodes, geschäftsführender Gesellschafter der Firma rebo consult aus Unterbreizbach.

rebo consult investiert insgesamt 1,2 Millionen Euro in das Neubauprojekt. Die Rohbauarbeiten sollen im Mai beginnen. Noch in diesem Jahr soll das Gebäude fertig werden, damit der Metzger und der Bäcker, die beide das Erdgeschoss des neuen Komplexes mit Leben erfüllen sollen, das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen können.

Dabei handelt es sich um Filialen der „Guter Gerlach“-Bäckerei und der Buchenauer Metzgerei Meissmer. Die Bäckerei wird auch ein Café betreiben. Der Metzger wird nicht nur Wurst- und Fleischwaren verkaufen, sondern ein Bistro einrichten und mittags warme Mahlzeiten anbieten. In den Sommermonaten ist sowohl für den Bäcker als auch den Metzger eine Außenbewirtschaftung geplant. Aus diesem Grund wird der Neubau um etwa drei Meter nach hinten versetzt, um den nötigen Freiplatz zur Hauptstraße hin zu schaffen.

Projekt wird Bestand haben

Bauherr Bodes ist sicher, dass das kombinierte Wohnund Geschäftshaus lange Bestand haben wird. „Die Verträge mit Bäcker und Metzger sind zunächst auf jeweils zehn Jahre mit Option geschlossen worden. Das ist doch wohl von allen Beteiligten ein klares Bekenntnis zum Standort“, merkt der Bauherr an. In das erste Obergeschoss des Hauses sollen zudem eine Physiotherapie-Praxis, ein Bürobetrieb sowie ein Dienstleister einziehen.

Die Ausgestaltung des zweiten Obergeschosses ist noch nicht endgültig abgeschlossen. „Dort könnten auch Bürooder Wohnbereiche entstehen“, erklärt der Bauherr. Aktuell sind dort drei Wohnungen mit einer Größe von jeweils 70 Quadratmetern geplant. Hinter dem neuen Gebäon Mario Reymondudekomplex sollen zudem insgesamt elf Parkplätze entstehen. Dirk Bodes verspricht ein wahres Schmuckstück. „Es wird Zeit, dass der aktuelle Schandfleck endlich verschwindet. Wir sind froh, die Stadt durch unsere Investition aufwerten zu können“, freut sich der Investor.

Von Mario Reymond

Kommentare