Die Fahrradsaison auf der Rundtour beginnt diesmal in Gethsemane

Anradeln in der Kuppenrhön

Start in Saison: Zum Anradeln am Samstag wird die Kuppenrhön-Tour auf 24 Kilometer abgekürzt. Die Originalroute ist 30 Kilometer lang und führt auch über Friedewald. Skizze: roda

Gethsemane. Mit dem so genannten „Anradeln“ wird am Samstag, 25. April, auf der Kuppenrhön-Tour die Fahrradsaison eröffnet. Start und Ziel ist diesmal der Hugenottenplatz im Philippsthaler Ortsteil Gethsemane. Dorthin laden die vier Tour-Anliegergemeinden zum Treffen um 10.30 Uhr ein. Nach der Begrüßung wollen die Bürgermeister die vielzählig mitfahrende Radlermeute dann auf die Strecke schicken.

Die Route führt über Ausbach, Ransbach sowie Schenklengsfeld und wird in Schenksolz Richtung Motzfeld sowie Hillartshausen auf 24 Kilometer abgekürzt. Zum Abschluss der Eröffnungsrunde bewirtet der Heimat- und Verschönerungsverein Gethsemane die Teilnehmer mit Spezialitäten vom Grill sowie einem vielfältigen Kuchenbüffet.

Die 30 Kilometer lange Kuppenrhön-Tour wurde Ende Juni 2014 eröffnet und ist durch die interkommunale Zusammenarbeit der Gemeinden Friedewald, Hohenroda, Philippsthal sowie Schenklengsfeld mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Hersfeld-Rotenburg und dem ADFC-Kreisverband Hersfeld-Rotenburg/Schwalm-Eder entstanden. Sie ist die bisher einzige kreisweit geschlossene Fahrrad-Rundtour mit eigenem Logo und kann jetzt auch im Internet über den Radroutenplaner des Landes Hessen (www.radroutenplaner.hessen.de) unter „regionale Themenrouten“ abgerufen werden. Derzeit noch vorhandene Lücken in der Beschilderung sollen nach Auskunft von Diana Stolze von der Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem ADFC-Kreisverband dann Anfang Mai ergänzt werden. (ha)

Kommentare