Ein Amselküken allein im Nest

Noch hat der kleine Vogel seine Augen geschlossen, den Schnabel aber schon weit aufgerissen, weil er Hunger hat. HZ-Leserin Martina Wiegand aus Röhrigshof konnte dieses Foto machen, weil die Amseleltern auf einer Leiter am Haus nisten. Jetzt, nachdem die Küken aus ihrem Ei geschlüpft sind, haben die Altvögel viel zu tun, denn die Kleinen recken ihren Ernährern ihre offenen Schnäbel entgegen und wollen gefüttert werden. Jetzt hofft Martina Wiegand, dass ihr kleines Küken keiner Katze oder Elster zum Opfer fällt. Stattdessen soll es bald in ihrem Garten herumhüpfen und selbst auf Nahrungssuche gehen. (red/cge) Foto: nh

Kommentare