Ortsverband kritisiert Pflege- und Armutssituation – Hauptversammlung frühestens im April

VdK Lengers: „Altersarmut energisch bekämpfen“

+

Lengers. Der VdK-Ortsverbandsvorsitzende von Lengers/Harnrode, Alfred Rost, berichtet in einer Pressemitteilung, dass die Zahl der Pflegebedürftigen, die Hilfe zur Pflege beantragen müssen, stetig ansteige. Die hohe Zahl der Hilfeempfänger zeige auch, dass Altersarmut viel energischer bekämpft werden müsse. Pflegebedürftigkeit dürfe nicht zur Altersarmut werden.

Der Sozialverband VdK sehe daher grundsätzlich großen Verbesserungsbedarf. „Die häusliche Pflege muss endlich denselben Stellenwert bekommen wie Kindererziehung. Ein Pflegegeld analog zum Elterngeld würde die Pflegekassen weit mehr entlasten, als es kosten würde“, so Rost.

Auch auf ein strukturelles Problem weist Rost hin. „Egal, mit wem Sie reden, wenn eine häusliche Pflegesituation zu bewältigen ist: Jeder vermisst eine gute und schnelle Betreuung.“ Deshalb sei es erforderlich, dass der Aufbau von Pflegestützpunkten oder vergleichbaren Beratungsangeboten vorangetrieben werde.

Im Juli würden die Altersbezüge deutlich erhöht. Mehr Rente heiße auch mehr steuerpflichtige Rentner. Rund 70 000 müssten dann erstmals Einkommensteuern zahlen. Bei Steuerfragen helfen die Lohnsteuerhilfevereine weiter. Allen betroffenen VdK-Mitglieder empfiehlt er: „Fragen Sie einfach in Ihrer VdK-Kreisgeschäftsstelle Bad Hersfeld nach.“

Die Jahreshauptversammlungen aller VdK-Ortsverbände könne frühestens im April stattfinden, da eine Umstellung der Kassenführung durch den VdK-Landesverband Hessen erfolgte und die Kassenberichte frühestens im März vorliegen. (red/ass)

Kommentare