Freiwillige Feuerwehr Heringen stellte ihr neues Einsatzfahrzeug vor

Alles für den Einsatz dabei

Stolz auf ihr neues Einsatzfahrzeug, das alles, was für den Erstangriff nötig ist, an Bord hat, sind nicht nur die Heringer Feuerwehrleute, sondern auch ihre Gäste, darunter Thomas Specht vom Kreisfeuerwehrverband (links) und der ehemalige Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten (Zweiter von rechts). Den Schlüssel überreichte Ottmar Sandrock von Iveco-Magirus (vorne Mitte). Foto: Henning

Heringen. Sichtlich stolz begrüßte der Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Heringen, Christian Krüger, die Gäste am Tag der offenen Tür auf dem Feuerwehrgelände. Hinter ihm stand nämlich das neue Einsatzfahrzeug „HLF 20 Allrad“, ein Iveco 150 E30 mit 299 PS, einem Gewicht von 14,5 Tonnen, einem Wassertank für 1600 Liter und einem Schaumtank für 120 Liter. Die sehr umfangreiche Beladung des „Erstangriffsfahrzeugs“ lässt das Herz eines jeden Feuerwehrkameraden höher schlagen.

Zur Sicherheit der Heringer

Christian Krüger erläuterte, dass das Vorgängerfahrzeug „LF 8/6“ für die immer umfangreicher werdenden Einsätze zu klein geworden war und man deswegen für die Utensilien immer noch den „Gerätewagen Logistik“ mitnehmen musste. Er betonte ausdrücklich, dass die Investition des neuen Fahrzeugs zum Wohle und zur Sicherheit der Heringer Bürger dient und nicht, wie böse Zungen behaupten, als „neues Spielzeug für die Feuerwehr“.

Zur feierlichen Übergabe waren auch Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spoelstra, der ehemalige Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten und Thomas Specht vom Feuerwehrverband angereist. Letzterer erinnerte daran, dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr alle Ehrenamtliche seien, die in ihrer Freizeit auf Schulungen gehen müssten, um das neue Einsatzfahrzeug bedienen zu können.

Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Pfromm zeigte in seiner Chronik den Werdegang vom „Beschluss der Neuanschaffung des Fahrzeugs“ bis hin zum Tag der Abholung in Ulm. Er bedankte sich auch bei den Wehren von Niederaula und Bad Sooden-Allendorf, die den Heringern ihre fast baugleichen Einsatzfahrzeuge vorab erklärt und vorgeführt hatten.

Die offizielle Fahrzeugschlüssel-Übergabe an den Wehrführer erfolgte dann durch den Gebietsvertreter von Iveco-Magirus, Ottmar Sandrock.

Nach dem offiziellen Teil fand dann noch das traditionelle Entenrennen auf der Werra statt, die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg austoben und die Jugendfeuerwehr zeigte ihr Können. Für Speisen und Getränke war gesorgt, abends gab es noch Live-Musik mit der Band „Teatime“, nur das Wetter zeigte sich äußerst stürmisch.

Von Heike Henning

Kommentare