Ries spendet für die Jugendarbeit der Feuerwehr

3000 Euro für den Löschnachwuchs

Spende: Guido Kamm (links), stellvertretender Stadtbrandinspektor, und Jugendwart Marc-Daniel Möller (Mitte) freuen sich über 3000 Euro für die Jugendarbeit der Heringer Feuerwehren. Das Geld stammt vom „Spesenkonto“ des Bürgermeisters Hans Ries (rechts). Foto: nh

Heringen. In den zwölf Jahren, die Hans Ries Bürgermeister der Stadt Heringen war, hat er meist sein privates Fahrzeug für Dienstfahrten genutzt und höchstens einmal eine längere Strecke nach Wiesbaden abgerechnet.

Auch auf ein dienstliches Handy hat Ries verzichtet und die Gebühren privat bezahlt.

Das für die Stadt eingesparte Geld kam auf ein gesondertes Konto und stand so schon oft für die Jugendarbeit oder die Kitas zur Verfügung. Bevor Ries nun am 30. Juni 2016 aus dem Amt ausscheidet, wurde das Konto aufgeräumt und zunächst 3000 Euro der Jugendarbeit der Heringer Feuerwehren zur Verfügung gestellt.

„Da ist es besonders gut aufgehoben, weil die Jugendfeuerwehren die besten Jugend-clubs sind, die man sich vorstellen kann. Da werden junge Menschen ausgebildet anderen zu helfen und mitunter sogar das eigene Leben dafür einzusetzen“, sagt Ries.

In Empfang nahm die Spende der Stellvertretende Stadtbrandinspektor Guido Kamm und der Jugendwart der Heringer Wehren, Marc-Daniel Möller. Die beiden haben schon ausreichend Ideen, wie die Kinder- und Jugendarbeit mit Hilfe des Geldes künftig noch interessanter gestaltet werden kann. (red/rey)

Kommentare