Vom 28. bis 30. Oktober

Oktoberfest in Niederaula

Wie im Festzelt: Beim Oktoberfest im „Alten Forsthaus“ in Niederaula wird der Saal bayrisch dekoriert. Foto: nh

Niederaula. In Niederaula wird's zünftig vom 28. bis zum 30. Oktober. Dann wird im Alten Forsthaus Oktoberfest gefeiert. Für Stimmung im Saal sorgt die Original-Käfer-Kapelle aus München.

Martin Diebel ist ein großer Fan des Münchener Oktoberfestes. Seit 20 Jahren schon fährt er dort regelmäßig mit einer Gruppe von Freunden hin und feiert im Käfer-Zelt. Da war für den Niederaulaer Gastwirt des „Alten Forsthauses“ der Gedanke naheliegend, so ein Fest auch für Waldhessen zu veranstalten. Umso mehr, als es in Niederaula keine Kirmes mehr gibt.

Vor sechs Jahren fand das erste Oktoberfest im Alten Forsthaus statt, in diesem Jahr soll es vom 28. bis 30. Oktober im großen Saal des „Alten Forsthauses“ richtig zünftig zugehen, berichtet Diebel. Unterstützt wird er bei Planung und Organisation von Thomas Hüttner und der Raiffeisenbank Asbach/Sorga.

Einer der ersten in der Region

„Vor sechs Jahren war ich einer der ersten in der Region, der ein Oktoberfest veranstaltet hat“, erinnert sich Diebel. Inzwischen gebe es ganz viele solcher Feste. Doch der Zulauf, auch aus dem weiteren Umkreis, sei nach wie vor groß, freut sich der Gastwirt. Beim ersten Termin zum Kartenvorverkauf im April sei der Samstag bereits komplett ausverkauft worden. Karten gibt es noch für den Freitagabend und den Frühschoppen am Sonntag.

Dass seine Idee so gut angekommen ist, freut den Niederaulaer. Und er findet es auch schön, dass inzwischen praktisch alle Gäste in Dirndl oder Lederhose oder vergleichbarer Trachtenkleidung kommen.

Damit das Ambiente stimmt, wird der große Saal mit viel Aufwand und Unterstützung des Dekoteams Jung bayrisch dekoriert. „Das sieht dann aus wie ein richtiges Festzelt“, sagt Diebel. Und wie in München auf der Wies’n gibt es an den Außenseiten des Saals Boxen für jeweils zehn Gäste, die da dann ihren eigenen Bereich haben. In der Mitte wird ein großer Biergarten aufgebaut.

Bajuwarisch-deftig

Die Verpflegung ist mit Leberkäse, Haxen, Obatzter und ähnlichen Leckereien bajuwarisch-deftig. Für die Stimmung sorgt schon seit Jahren die original Käfer-Band, die auch in München Party im Festzelt macht. Einlass ist am Freitag und Samstag jeweils um 18 Uhr, ab 20 Uhr spielt die Kapelle.

Die letzten Karten können unter Telefon 06625/1717 reserviert werden. Eine Abendkasse wird es nicht geben, betont Diebel, der sich auf ein zünftiges Fest freut. (zac)

Kommentare