Lebensgemeinschaft Sassen plant neues Angebot

Waldorfschule soll gegründet werden

Schlitz. Die Lebensgemeinschaft Sassen und Richthof beabsichtigt die Gründung einer Waldorfschule im Schlitzerland. Das geht aus einer Pressemitteilung der Lebensgemeinschaft hervor.

„Der Bedarf für eine Waldorfschule ist schon länger da“, ist Axel Müller überzeugt. Derzeit müssten Eltern lange Anfahrtswege in Kauf nehmen, wenn sie ihren Kindern den Besuch einer Waldorfschule ermöglichen wollen. Oft sei das aber aus fahrtechnischen Gründen auch gar nicht möglich. Viele Eltern, die ihre Kinder in den Waldorfkindergarten schicken, würden jedoch eine Waldorfschule begrüßen. Aber auch darüber hinaus gebe es ein großes Interesse bei Eltern in der Region, betont Müller.

Inzwischen habe sich eine Planungsgruppe gebildet, die das Vorhaben vorantreibe. Mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen, Finanzierungsfragen, Standortanalysen und Konzepte würden derzeit erarbeitet und es werde nach geeigneten Gründungslehrern gesucht, die das pädagogische Konzept im Schulalltag umsetzen können.

Inhalt und Methode der Waldorfpädagogik beruhen auf Erkenntnissen über die Gesetzmäßigkeiten der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. „Bildung bedeutet vor allem die Bildung der leiblichen, seelischen und geistigen Fähigkeiten des individuellen Menschen. Ein Leitsatz ihrer Pädagogik ist: Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen“, erklärt Axel Müller.

Es ist geplant, dass die Schule mit ihrer Arbeit im Schuljahr 2017/2018 mit dem ersten Schuljahr, gegebenenfalls auch schon einem zweiten Schuljahr beginnt.

Informationsveranstaltung

Am morgigen Donnerstag, 10. März, beginnt um 20 Uhr im Festsaal der Lebensgemeinschaft auf dem Richthof eine Informationsveranstaltung für interessierte Eltern. Es wird das pädagogische Konzept der beabsichtigten Waldorfschule und seine Umsetzung vorgestellt und Gelegenheit zu einem ersten informellen Austausch gegeben.

Des Weiteren möchten die Initiatoren an diesem Abend herausfinden, wie groß das Interesse aus den verschiedenen Nachbarregionen ist, um die Größe des Einzugsgebiets einschätzen zu können und auf dieser Grundlage geeignete Standorte zu untersuchen.

Die Lebensgemeinschaft wird die Schule organisatorisch, finanziell und ideell die ersten Jahre unterstützen bis ihre Eigenständigkeit gewährleistet ist. (red/zac)

Kontakt: Die Lebensgemeinschaft Sassen und Richthof, Axel Müller / Silke Herwig, Richthof 1, 36110 Schlitz, Tel: 0 66 53/14-227. Mail: axel.mueller@lebensgemeinschaft.de.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare