Evangelischer Arbeitskreis der CDU lädt ein

Themenabend zu Fluchtursachen

Christoph Waffenschmidt, der Vorstandsvorsitzende von World Vision Deutschland, kommt zu einem Themenabend nach Niederaula. Foto: nh

Niederaula. Der Evangelische Arbeitskreis der CDU lädt am Dienstag, 26. Januar, zu einem Themenabend mit Christoph Waffenschmidt, dem Vorstandsvorsitzenden von World Vision Deutschland, ein.

Ab 19.30 Uhr geht es im Haus der Evangelischen Gemeinschaft in Niederaula um das Thema der Fluchtursachen und deren Bekämpfung. World Vision ist als Hilfsorganisation in vielen Ländern der Welt tätig und kennt die Situationen vor Ort. Je mehr Menschen aus ihrer Heimat fliehen, umso klarer wird: Es ist wichtig, die Ursachen zu bekämpfen.

„Kein Mensch verlässt seine Heimat, seine Familie oder Freunde freiwillig. Menschen fliehen, weil sie den Bombenterror, Folter, Tod und Grausamkeiten des Krieges nicht mehr ertragen, weil sie diskriminiert und unterdrückt werden, weil sie politisch verfolgt werden und weil sie in wirtschaftlichem und sozialem Elend leben“, gibt Christoph Waffenschmidt zu bedenken. Seine Forderung: „Die Politik muss sich noch stärker darum bemühen, die Ursachen der Armut und der Konflikte in den Herkunftsländern zu bekämpfen.“

Der Vorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises in Hersfeld-Rotenburg, Pastor Ralph Habener, fügt hinzu: „Gerade in der jetzigen Zeit werden Antworten auf die Fluchtthematik gesucht. Mit dem Themenabend wollen wir als Christen einen konstruktiven Beitrag leisten. Wir sollten unbedingt Fachleuten wie Christoph Waffenschmidt zuhören. Sie kennen die Ursachen und die Situation vor Ort.“

World Vision ist ein christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Unterstützung von Kindern, Familien und ihrem Umfeld im Kampf gegen Armut und Ungerechtigkeit. (red/ass)

Informationen zur Veranstaltung unter www.eak-hef-rof.de.

Kommentare