Roth und Josef zu politischen Themen

Prominente Gäste beim Sommerfest der SPD in Niederaula

Beim Sommerfest der SPD in Niederaula (von links): Matthias Engel, der Ortsvereinsvorsitzender Walter Freund, Staatsminister Michael Roth, Niederaulas Bürgermeister Thomas Rohrbach, Mike Josef sowie der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke. Foto: nh

Niederaula. Auch politisch hatte das Sommerfest der SPD in Niederaula laut Veranstalter einiges zu bieten. Als Redner war der Staatsminister im Auswärtigen Amt Michael Roth zu Gast, der seit 1998 als direkt gewählter Abgeordneter unsere Region im Deutschen Bundestag vertritt.

Deutliche Worte fand Michael Roth zu den Planungen der Deutsche Bahn AG für die Neubaustrecke Fulda-Bad Hersfeld im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans 2030. Nach intensiven Gesprächen mit dem Bundesverkehrsministerium konnte Michael Roth mitteilen, dass die so genannte Kurparktrasse, von der die Marktgemeinde Niederaula massiv belastet worden wäre, definitiv nicht gebaut wird.

Beeindruckende Geschichte

Als weiterer Festredner kam der Planungsdezernent und Stadtrat von Frankfurt am Main, Mike Josef. Der 33-Jährige kann auf eine beeindruckende Lebensgeschichte zurückblicken. Mit vier Jahren kam er nach Deutschland. Seine Eltern flüchteten mit ihm aus Syrien, wo die Familie wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt wurde. Nach Ausbildung und Studium sowie der Tätigkeit als Gewerkschaftssekretär wurde Mike Josef 2013 zum Vorsitzenden der Frankfurter SPD gewählt. Er berichtete über die Herausforderung der Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft sowie über aktuelle landespolitische Themen.

Über die lokale Politik in der Marktgemeinde informierte Matthias Engel, der dem Gemeindevorstand in Niederaula angehört. Engel mahnte mit Blick auf die Diskussionen der letzten Monate mehr Sachlichkeit und das Zurückstellen eigener Interessen bei politischer Entscheidungen an. (red/ass)

Kommentare