Arbeiten auf Kreisstraße beginnen am 9. April

Zufahrt nach Allendorf ist dicht

Allendorf/Gershausen. Die umfangreichen Bauarbeiten zur Erneuerung eines ersten Teilbereichs der K 33 zwischen den Kirchheimer Ortsteilen Allendorf und Gershausen beginnen am Donnerstag, 9. April. Das teilt die Straßenbauverwaltung Hessen Mobil mit.

Wegen der geringen Fahrbahnbreite muss die Straße voll gesperrt werden. Der Anliegerverkehr wird über vorhandene Wirtschaftswege umgeleitet.

Die Fahrbahn der K 33 weist zwischen Allendorf und Gershausen zahlreiche Fahrbahnschäden auf. So wurden dort beispielsweise Durchbrüche und Verdrückungen, zahlreiche Flickstellen, Unebenheiten und Netzrisse festgestellt.

Während der Baumaßnahme werden zunächst die schadhaften Asphaltschichten abgetragen. Anschließend wird die Straße durch den Hocheinbau von Asphalttragschicht und Asphaltdeckschicht auf einer Länge von 800 Metern verstärkt. Der neue Fahrbahnaufbau entspreche dann dem Verkehrsaufkommen, teilt Hessen Mobil mit.

Außerdem werden in Teilbereichen Borde mit Teilsickerrohrleitung eingebaut, die für eine bessere Entwässerung sorgen sollen. Gleichzeitig sollen zwei Böschungsrutsche beseitigt werden. Sofern alles planmäßig verläuft, sollen die Arbeiten bis Ende April abgeschlossen sein. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg investiert rund 200 000 Euro. (red/jce)

Kommentare