Kabarettist Bernd Gieseking in Oberaula

„Wer wollte denn die DDR haben?“

Bernd Gieseking beim Vortrag in Oberaula. Foto: Miehe

Oberaula. Auf Einladung des Neukirchener Vereins „Kunst und Dunst“, vertreten durch Ottmar Ginzel und Guido Hahn, war nunmehr zum sechsten Mal Bernd Gieseking auf seiner Deutschlandtournee nach Oberaula gekommen. Elke Lepper, Hotel Zum Stern, eröffnete die Veranstaltung und gab ihrer Freude Ausdruck, dass sie den bekannten Kabarettisten und Buchautor aus Minden wieder einmal in ihrem Hause begrüßen dürfe.

Unter dem Titel „Ab dafür“ legte dann Bernd Gieseking mit seinem satirischen Jahresrückblick los und nahm viele Aspekte zu dem nun fast vollends verflossenen Jahr aufs Korn. Zu 25-Jahre-Mauerfall wusste er zu kommentieren, dass er ja auch für die Wiedervereinigung gewesen sei, „aber musste es denn die DDR sein – die Schweiz und Luxemburg wären es doch gewesen!“

Die Fußballweltmeisterschaft, inklusive FIFA, streifte Bernd Gieseking ebenso mit treffenden Bemerkungen wie die Steuerhinterziehungen. Zu Ebola meinte er, dass sich die Bakterien und Viren bei uns doch in Ruhe vermehren und ausbreiten könnten, solange wir unseren Fokus verstärkt auf Ebola in Afrika richten. Sterben bei uns in Deutschland doch jährlich schon mehr Menschen an multiresistenten Keimen als in den afrikanischen Ländern insgesamt bisher verstorben sind.

Zum geplanten TTIP-Abkommen, dem transatlantischen Handelsabkommen zwischen den USA und Europa, meinte Gieseking nur lakonisch: Was heißt hier verhandeln, wenn die Abgeordneten des Parlaments nicht einbezogen werden und wenn, dann dürfen sie sich noch nicht einmal Notizen machen. Sprechen solche Geheimverhandlungen für unsere Demokratie?

Merkwürdigkeiten

Vielfältige Denk- und Merkwürdigkeiten des zu Ende gehenden Jahres riss Bernd Gieseking an, leider durch die Fülle der Aspekte oftmals etwas zu knapp und unpräzise. Im zweiten Teil des Programmes rezitierte er unter anderem auch aus seinen Büchern, sodass ihm das zahlreich erschienene Publikum schließlich mit lebhaftem Applaus dankte. (bm)

Kommentare