Rund 70 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Wohnhausbrand in Niederaula

+
Zu einem Wohnhausbrand in Niederaula am Weinberg rückte die Feuerwehr aus.

Zu einem Wohnhausbrand in der Straße Weinberg in Niederaula sind Feuerwehr, Polizei und Rettungssanitäter am Dienstagabend um kurz vor 18.30 Uhr ausgerückt. Verletzt wurde niemand, das Haus ist allerdings unbewohnbar.

Nachbarn hatten den Brand laut Gemeindebrandinspektor Matthias Schenk bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Bewohner des dreistöckigen Gebäudes waren nicht zu Hause, als der Brand im ersten Obergeschoss ausbrach. Auch deren Hund befand sich entgegen der ersten Einsatzmeldung nicht im Haus, so Schenk.

Als die Feuerwehr eintraf, fand diese "massives Feuer" vor, Fensterscheiben waren bereits geplatz. Von zwei Seiten drangen die Einsatzkräfte in das Haus vor und löschten die Flammen. Auf eine Drehleiter wurde wegen der beengten Straßenverhältnisse am Weinberg verzichtet.

Der Brand ist vermutlich im Wohnzimmer entstanden, die genaue Ursache muss allerdings noch ermittelt werden.

Das Haus war stark verraucht und nicht mehr bewohnbar. Die dort offenbar in verschiedenen Wohnungen lebende Familie konnte aus dem Erdgeschoss noch ein paar Sachen holen und bei Vewandten unterkommen. Vor Ort war auch Bürgermeister Thomas Rohrbach, um sich ein Bild der Lage zu machen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Niederaula, Kleba, Kerspenhausen, Hattenbach, Mengshausen und Solms mit etwa 70 Einsatzkräften. (nm)

Fotos von der Einsatzstelle

fotos

Kommentare