Einsatz gegen Schadstoffe

Waldkalkung mit dem Hubschrauber wird fortgesetzt

Bad Hersfeld/Kirchheim. Die Mitte Dezember witterungsbedingt unterbrochene Waldkalkung mit dem Hubschrauber ist am Montag wieder aufgenommen worden.

Während im vergangenen Jahr noch drei Hubschrauber eingesetzt waren, sollen die Restflächen durch nur einen Hubschrauber abgearbeitet werden. Begonnen werden die Arbeiten auf den restlichen Flächen zwischen A4 und Langer Heide, danach sollen die Staatswaldflächen südlich und nördlich von Gershausen gekalkt werden.

Während der Kalkungsarbeiten sollte der Wald nicht betreten werden, da außer Hubschrauber und Radlader auch Lastzüge für die Kalkanfuhr unterwegs sind.

Lesen Sie auch:

- Haarscharf über die Wipfel

Das Forstamt Bad Hersfeld bittet die Bevölkerung um Verständnis für diese Maßnahme, die nicht der Düngung dient, sondern den Säureeintrag durch Luftschadstoffe kompensieren und so Bodenorganismen und Grundwasser schützen soll. (red/fs)

Kommentare