Südlicher Knüll will interkommunalen Mitarbeiter einstellen

Verband stimmt über Stelle ab

Marianne

Neukirchen/Oberaula. Um eine Premiere geht es am heutigen Mittwoch in Neukirchen. Im Rathaus kommt die Verbandsversammlung Südlicher Knüll zusammen. Das wirklich Neue: Es geht erstmals um die Einstellung eines gemeinsamen Mitarbeiters für die drei Teilnehmerkommunen Neukirchen, Ottrau und Oberaula. Der Verband scheint entschlossen, die Bauverwaltungsleitung gemeinschaftlich zu organisieren.

Den Vorsitz der Versammlung hat Marianne Hühn (SPD, Oberaula). „Ich bin sehr offen geworden“, sagte Marianne Hühn in der jüngsten Oberaulaer Gemeindevertretersitzung. Sie und die SPD haben sich von den Vorteilen der interkommunalen Zusammenarbeit überzeugen lassen.

Denn nur so sei es es möglich, die Eigenständigkeit der einzelnen Gemeinden zu sichern. „Eine kleine Verwaltung kann nicht jede Aufgabe stemmen.“

Das Thema ist bereits in Neukirchen thematisiert worden. Dort hatte das Parlament knapp den Magistrat überstimmt, der die Besetzung des frei werdenden Postens lieber in der Regie der Stadt geregelt hätte.

Die Verbandsmitglieder stimmen über den Haushalt ab, in dem die erste interkommunale Stelle eingeplant ist.

Die Ausschreibung und Bewerbungssgespräche für die Stelle des Bauverwaltungsleiters haben bereits stattgefunden, teilte Oberaulas Bürgermeister Klaus Wagner (CDU) mit. „Der Zug fährt in die richtige Richtung“, betonte er. (aqu/cls)

• Die öffentliche Versammlung des Verbands Südlicher Knüll beginnt um 19.30 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal des Kneippheilbades.

Kommentare