Gesamtschule Niederaula verabschiedet Abschlussklassen vor heimischer Kulisse

Die Verantwortung wächst

Verabschiedeten sich musikalisch: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse G10a bei ihrem Liedvortrag. Die Großsporthalle war mit Motiven aus der Region dekoriert. Foto: nh

Niederaula. „My home is my castle“ (Mein Zuhause ist meine Burg) – so ähnlich lässt sich das Motto der Abschlussfeier an der Gesamtschule Niederaula (GSN) beschreiben.

Nicht London, nicht Venedig, nicht New York, sondern die Darstellung ihrer Heimatgemeinden hatten sich die Schüler der Abschlussklassen als Thema ausgesucht. In bewährter Manier wurde die Turnhalle der GSN von Claus Eckardt und seinem Team gestaltet.

So waren die Burg Herzberg, das Kirchheimer Rathaus, das Hotel Eydt und die Niederaulaer Kirche zu erkennen. Bei beinahe tropischer Hitze richtete Schulleiterin Nicole Hoff in ihrer Rede zuerst Dankesworte an all jene, die zum Gelingen dieser Abschlussfeier beigetragen hatten. Anschließend wagte sie einen Blick in die Zukunft der Schüler und betonte dabei den wachsenden Anteil von deren Selbstverantwortung.

Gute Wünsche

Nach vielen guten Wünschen des Niederaulaer Bürgermeisters Thomas Rohrbach, der auch stellvertretend für seine Kollegen Manfred Koch (Kirchheim) und Volker Jaritz (Breitenbach) sprach, sowie der Elternbeiratsvorsitzenden Carola Schaake-Allendorf kamen die Klassen H9, R10a, R10b, G10a und G10b auf die Bühne, um ihre Zeugnisse entgegenzunehmen. Insgesamt verließen 113 Schüler die GSN mit einem erfolgreichen Abschluss, davon 44 den Gymnasialzweig, 48 den Realschulzweig und 21 den Hauptschulzweig.

Aufgelockert wurde die Zeugnisübergabe durch eine Darbietung der neuen GSN-Showtanzgruppe, die viel Applaus für ihre Darbietung bekam. Außerdem gab es Liedvorträge der Klassen G10a und R10b. Im Folgenden wurden einige Schülerinnen und Schüler für ihre besonderen Leistungen oder ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Yannik Schmidt und Thomas Motzko erhielten den Cicero-Preis für besondere Leistungen im Fach Latein.

Für die neuen Sprachen wurden die Zertifikate der DELF-Prüfung sowie der erfolgreichen Teilnahme am Bilingualen Unterricht an zahlreiche Schülerinnen und Schüler vergeben. Im sozialen Bereich wurde die Arbeit der Buslotsen, der Streitschlichter und der Mitglieder des Schülervertretungs-Teams gewürdigt. (red/jce)

Kommentare