Brandschutztraining der Einsatzkräfte am Gemeindefeuerwehrtag in Gersdorf

Üben für den Ernstfall

Gemeindefeuerwehrtag Kirchheim. Feuerwehrleute retten einen Verletzten unter Atemschutz aus dem Gebäude. Fotos: Brunhilde Miehe

Gersdorf. „Wasser marsch“ hieß es in Gersdorf kürzlich aus aller Munde. Glücklicherweise musste aber kein tatsächlicher Brand gelöscht werden. Die Gemeinde Kirchheim führte nämlich unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Thomas Schneemilch alle aktiven Feuerwehrkameraden anlässlich eines Gemeindefeuerwehrtages zusammen.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Freiwilligen Feuerwehr der Ortsteile Frielingen und Gersdorf. Ein Mal pro Jahr kommen die Feuerwehren der Kirchheimer Ortsteile zu einer gemeinsamen Brandschutzübung zusammen.

In diesem Jahr standen die Übungsbereiche Wasserentnahme aus einem fließenden Gewässer mit Heckpumpe, Tragkraftspritze und Tauchpumpe sowie der Atemschutzeinsatz und die Personenrettung aus einem Schacht auf dem Programm. Als Brandherd wurde das Werkstattgebäude vom Metallbau Schwalm in Gersdorf angenommen. Vier Personen wurden in dem brennenden Gebäude vermutet. Diese mussten mit Atemschutzgeräten geborgen werden.

Nach der Wehrübung fand ein gemütliches Beisammensein statt, das von der Freiwilligen Feuerwehr Gersdorf mit ausgerichtet wurde. Pfarrerin Melanie Hetzer, die sich selbst aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim engagiert und als Notfallseelsorgerin tätig ist, hielt zunächst eine Andacht. Die Predigt wurde vom Posaunenchor Frielingen unter Leitung von Sonja Steinert umrahmt.

Bürgermeister Manfred Koch dankte allen ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden für ihr Engagement in der Gemeinde und überreichte mehreren Feuerwehrkameraden eine Anerkennungsprämie im Auftrag des Landes Hessen. Insbesondere hob er die umfangreiche Tätigkeit der Wehrführer und der Jugendwarte hervor. Letztere führten vor allem Jugendliche an die Aufgaben heran und sorgten so für den dringend benötigten Nachwuchs.

Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar übermittelte die Grüße des Landrats und des Kreisausschusses und dankte auch in deren Namen für das nicht immer ungefährliche Engagement der Feuerwehrkameraden. Zudem ehrte sie drei Mitglieder der Feuerwehr für ihre langjährige Aktivität.

Thomas Specht, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, ehrte schließlich noch zahlreiche langjährige fördernde und ehemalige aktive Mitglieder mit der Ehrennadel des Verbandes von Kurhessen-Waldeck.

Von Brunhilde Miehe

Kommentare