Ausstellung mit historischen Schleppern aus dem Aulatal soll wiederholt werden

Traktoren glänzen wieder

Über 20 Traktoren verschiedener Marken, teilweise aufwändig restauriert, teilweise im Originalzustand, waren am Sonntag unter den Apfelbäumen im Garten der Scheune an der Aula in Kirchheim zu sehen. Foto: Löwenberger

Kirchheim. Rund zwei Dutzend Traktoren wurden am Sonntag in der Kirchheimer Scheune an der Aula gezeigt. Eingeladen zu diesem Treffen hatten die „Freunde alter Schlepper“.

Sie wollen weitere Treffen dieser Art etablieren, wobei es im Wesentlichen darum geht, Traktoren aus dem Aulatal zu präsentieren. Dabei spielt die Marke ebenso wenig eine Rolle, wie das Alter oder der Zustand der Maschinen.

Fakt ist wohl, so haben Organisator Hans Vaupel und seinen Mannen festgestellt, dass in zahlreichen Hallen und Scheunen noch viele Traktoren ungenutzt stehen. Diese sollen reaktiviert werden.

„Ein Problem ist“, sagt der Vorsitzende des Kirchheimer Museumsvereins, Bertold Schmidt, „dass viele der Traktoren nicht angemeldet sind, und somit nicht an den Ausstellungsort gefahren werden können“. In diesem Zusammenhang sucht man freiwillige Helfer, die – mit passenden Fahrzeugen ausgestattet – bereit sind, einen Bulldog im Aulatal zur Veranstaltung im nächsten Jahr abzuholen und auch wieder zurück zu bringen. Am Sonntag jedenfalls war das Bild bunt gemischt mit Marken wie Bautz, Fendt, Ford, Kramer, Schlüter oder Massey-Ferguson. Dabei standen pikfein restaurierte Modelle einträchtig neben solchen, denen man viele Jahre harten Einsatzes deutlich ansehen konnte. (lö)

Kommentare