Neue Werkzeug zur Personenrettung

Topausstattung für die Feuerwehr

Oberaula. Einstimmig mit einer Enthaltung beschlossen die Oberaulaer Gemeindevertreter die Anschaffung eines neuen Rettungssatzes zur Befreiung von in Fahrzeugen eingeklemmten Personen.

Für das vorhandenen System bestehend aus Rettungsschere und Spreizer müssten aus rechtlichen Gründen bis Jahresende rund 1500 Euro investiert werden, erläuterte Bürgermeister Klaus Wagner. Zudem sei die Ausrüstung mit einem Druck von 22 000 Kilopond – 22 Tonnen – den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Moderne Anlagen erzielten einen Druck von mehr als 75 Tonnen, was zum Öffnen der heute handelsüblichen Fahrzeuge auch unbedingt notwendig sei.

In Abstimmung mit der Feuerwehr habe man sich für ein akkubetriebenes elektrohydraulisches Rettungssystem mit entsprechender Leistung entschieden. Zudem habe man einen sehr guten Preis von knapp unter 11 000 Euro erzielen können. (lö)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare