Thomas Rohrbach bleibt Bürgermeister in Niederaula

Thomas Rohrbach bleibt Bürgermeister von Niederaula. Der 43-Jährige setzte sich mit 73,6 Prozent der Stimmen gegen seien Herausforderer Sascha Bayer aus Burghaun durch. Für Bayer stimmten 26,4 Prozent der Wähler.

Die Ergebnisse im Überblick

Niederaula-Bürgerhaus:  Rohrbach 76,1 Prozent, Bayer 23,9. Mengshausen-Solms:  Rohrbach 78,6, Bayer 21,4. Niederjossa: Rohrbach 73, Bayer 27. Hattenbach:  Rohrbach 78,6, Bayer 21,4. Kleba:  Rohrbach 80, Bayer 20. Kerspenhausen-Hilperhausen: Rohrbach 76,7, Bayer 23,3. Niederaula Altenheim: Rohrbach 60,3, Bayer 39,7, Briefwahl:  Rohrbach 75,8, Bayer 24,2. (526 Wähler) Wahlbeteiligung:  68 Prozent (2997 Wähler), 61 ungültige Stimmen.

2161 Wähler hatten ihr Kreuz hinter Rohrbachs Namen gesetzt, nur 775 stimmten für Bayer.Von den 4410 Berechtigten in der Marktgemeinde hatten 2 997 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 67,96 Prozent. Ein erster Trend hatte sich bereits abgezeichnet, nachdem per Telefon aus Kleba und Hattenbach die ersten Ortsteilergebnisse im Niederaulaer Rathaus eingingen. Diese Tendenz verfestigte schließlich gegen 19 Uhr, als mit den Briefwahlstimmen der letzte Bezirk ausgezählt war. Rohrbach lag überfall vorn, mit 39,6 Prozent verzeichnete der unterlegene Bayer im Bezirk Niederaula-Altenheim das beste Ergebnis. Währen Wahlleiterin Petra Wiesenberg das Wahlergebnis verkündete, fanden nicht alle Besucher im Foyer des Rathauses Platz. Per Mikrofon wurden Rohrbachs Dankesworte ins Freie übertragen. „Man hat gesehen, dass sich die Leute nicht von irgendwelchen Hetzparolen leiten lassen. Das münze ich nicht direkt auf meinen Mitbewerber, sondern auf sein politisches Umfeld“, kommentierte Rohrbach mit Blick auf den beim Thema Straßen- und Kanalbau kontrovers geführten Wahlkampf. Der unterlegene Sascha Bayer zählte zu den ersten Gratulanten, ehe er, im Trubel weitgehend unbemerkt, das Rathaus verließ.  Rohrbach sprach von einer „Wahl der Systeme“ und forderte seine Kritiker, die noch am Tag vor der Wahl haltlose Behauptungen verbreitet hätten auf, „ihr Tun zu überdenken“. Am 14. September 2008 hatte sich Rohrbach mit 54,29 Prozent der Wählerstimmen – und damit ohne Stichwahl –als unabhängige gegen die SPD- und CDU-Mitbewerber durchgesetzt. Bei seiner Kandidatur für eine zweite Amtszeit war Rohrbach, der in Niederaula aufgewachsen ist, von der SPD unterstützt worden. Der gelernte Bankkaufmann, der vor seiner Wahl zuletzt Filialleiter bei der VR-Bank in der Dudenstraße in Bad Hersfeld war, ist verheiratet und hat drei Söhne.

Herausforderer Sascha Bayer ist CDU-Mitglied, trat im Wahlkampf aber als unabhängiger Bewerber auf. Die Kandidatur des 38-jährigen Hauptkommissars wurde von CDU, AfD, Grünen und dem Verein Bürger für Niederaula unterstützt. Bayer arbeitet im Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei in Eschwege. Bayer ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Burghaun.  (jce)

Fotostrecke

Thomas Rohrbach gewinnt die Bürgermeisterwahl in Niederaula

Kommentare