Das Völkerballturnier der Kreisjugendfeuerwehr fand in Niederaula statt

38 Teams im Wettstreit

Ziel- und treffsicher: Die erfolgreichen Völkerballspieler nach dem Turnier der Kreisjugendfeuerwehr. Foto: nh

Niederaula. Das jährliche Völkerballturnier der Kreisjugendfeuerwehr fand jetzt in Niederaula statt

19 Jugendfeuerwehren traten gegeneinander an und spielten unter sich den Kreisjugendfeuerwehr-Völkerballkreismeister für 14- bis 18-Jährige aus. Hier belegte die Jugendfeuerwehr aus Bad Hersfeld-Asbach den ersten Platz. Zweiter wurde Ransbach vor der Jugendfeuerwehr Breitenbach-Oberjossa.

Da alle Mannschaften gute Leistungen zeigten wurde jeder Mannschaft als Dankeschön ein kleines Präsent durch den Kreisbrandmeister Udo Mohr und den Niederaulaer Bürgermeister Thomas Rohrbach überreicht.

Drei Mannschaften gleichauf

Weiter ging es am Sonntag mit dem Völkerballturnier der Zehn- bis 14-jährigen. Auch daran nahmen 19 Jugendfeuerwehr teil. Nach den Vorrundenspielen traten die Jugendfeuerwehren Alheim, Gittersdorf-Untergeis und Philippsthal in der Finalrunde gegeneinander an. Jede der drei Mannschaften entschied eines der drei Finalspiele für sich. Auch bei der Punkteauswertung herrschte perfekte Gleichheit. Somit gewann die Jugendfeuerwehr aus Philippsthal, da sie ihren Sieg am schnellsten erreichte. Der zweite Platz ging an die Jugendfeuerwehr Gitterdorf-Untergeis. Platz drei belegte die Jugendfeuerwehr aus Alheim. (red/rey)

Weitere Infos und Bilder gibt es im Internet unter www.kjf-hef-rof.de

Kommentare