Störche nisten wieder im Fuldatal

Nicht nur auf dem Logo des NABU: Der Weißstorch wird wohl in Zukunft noch öfter in natura gesehen werden. Foto: nh

Niederaula. Nach 17 Jahren ohne erfolgreiche Brutversuche freuen sich nun die Marktgemeinde Niederaula und die NABU-Gruppe Bad Hersfeld über eine erfolgreiche Storchenbrut mit vier Jungen im mittleren Fuldatal in der Gemarkung Kerspenhausen. Die langjährigen Bemühungen zur Verbesserung der Nahrungsgrundlage durch die Naturschutzverbände, den amtlichen Naturschutz sowie durch Unterstützung der Marktgemeinde Niederaula und EON-Mitte, tragen nun ihre Früchte.

Brutversuche im Jahr 2011 und die Anwesenheit von etwa 30 bis 40 Störchen, die sich zur Nahrungsaufnahme über mehrere Wochen in den Fuldaauen aufhielten, waren die Vorboten für ein erfolgreiches Storchenjahr 2012. Für die Störche stehen im Bereich von Niederaula noch zwei weitere Storchenhorste zur Verfügung. Nistplatzsuche von anderen Störchen und den Nilgänsen haben schon stattgefunden. Es besteht die Hoffnung, dass der Weißstorch als regelmäßiger Gast in den Fuldaauen auch von Naturliebhabern wieder beobachtet werden kann. (red/fg)

Kommentare