Nachts schlägt die Deutsche Post in Niederaula 2600 Paletten Massensendungen um

Wo die Stapler surren

Viel Betrieb in der Nacht: Im Depot Niederaula schlägt die Deutsche Post jede Nacht 2600 Paletten Massensendungen um Express-Logistik-Netz um. Fotos: Eisenberg

Niederaula. Was haben die Breifwahlunterlagen für die Bundestagswahl, die Bücher über den Zauberlehrling Harry Potter und die Werbeblättchen der Bekleidungs-Versandhäuser gemeinsam? Auf ihrem Weg zum Empfänger haben sie in der Marktgemeinde Niederaula Station gemacht.

Seit 12 Jahren betreibt die Post im Gewerbegebiet an der Landwehr ein Depot im Express-Logistik-Netz mit Hub-Funktion. Das ist im selben Gebäudekomplex wie das Internationale Postzentrum (IPZ) untergebracht, organisatorisch aber selbständig. „Wir sind der Knoten“, erläutert Leiter Volker Obernhack. Wie eine Radnabe liege Niederaula in der Mitte Deutschlands zwischen allen anderen Depots. Draußen vor Obernhacks Bürofenster rollt gegen 22 Uhr ein Lastwagen nach dem anderen die Rampe zum Postzentrum hinauf. „Viele Großkunden liefern ihre Prospekte palettenweise an“, erklärt Obernhack. Immer, wenn die Menge nicht ausreiche, einen Lastzug direkt von einem Depot zum anderen zu schicken, werde in Niederaula umgeladen und neu zusammengestellt.

Die Halle des Depots ist vom Surren der 13 Gabelstapler erfüllt. „Bis um halb zwei ist der letzte Lastzug raus“, erläutert der Depot-Leiter. Nicht nur ganze Paletten werden umgeschlagen, sondern auch in kleinere Mengen für die umfliegenden Breifzenten aufgeteilt. 70 feste Mitarbeiter sind am Standort beschäftigt, hinzu kommen etwa 30 Fahrer.

Zustellung über Nacht

Was in der Halle umgeschlagen wird, braucht von der Einlieferung bis zur Zustellung bis zu vier Tage. Von „E+4“ spricht der Fachmann. Pressepost wird innerhalb von zwei Tagen zugestellt. Eine Halle weiter wird Fracht auf gut 60 Kleintransporter verteilt und über Nacht innerhalb Deutschlands zugestellt. Etwa 2600 Paletten und Behälterwagen passieren die Hallen pro Nacht. „Besonders hoch ist das Aufkommen im Herbst, da verteilen die Firmen mehr Werbung“, erzählt Obernhack. Und zu den Bundestagswahlen kommt den Mitarbeitern eine zentrale Aufgabe für die Demokratie zu. „Dann sorgen wir dafür, dass die am Samstag vor der Wahl eingeworfenen Briefwahlunterlagen aus Ganz Deutschland am nächsten Tag bei den Wahlämtern sind“, verdeutlicht der Depot-Leiter

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare