Über 2000 Besucher beim See- und Lichterfest in Oberaula – Auf dem Festplatz wurde geschlemmt und gespielt

Spektakulärer Reigen über dem Wasser

Beim See- und Lichterfest in Oberaula bestaunten über 2000 Besucher die bunten Lichtfiguren und neueste Pyrotechnik. Foto: Löwenberger

Oberaula. Es war fast genau 22 Uhr, als die Stimme des Bürgermeisters und Vorsitzenden des Verkehrs- und Gewerbevereins Oberaula, Klaus Wagner, über die sich im Wasser spiegelnden bunten Lichter drang, und er die Gäste zum 34. See- und Lichterfest am Osterteich willkommen hieß. Kurz darauf ertönte „Also sprach Zarathustra“ aus den großen Lautsprechern und bunte Wasserfontänen aus zahlreichen Feuerwehrschläuchen eröffneten den Reigen aus Feuer, Wasser, Licht und Musik in der idyllischen Natur als Kulisse.

Blumen am Himmel

Später zischten Leuchtraketen durch die Luft und malten große, bunte Blumen an den Himmel, immer mehr, immer schneller, immer höher und immer spektakulärer. Gleißend helle Feuerblumen wuchsen aus dem Teich, während am Ufer brennende Feuerräder für optische Unterstützung sorgten. Eingehüllt in die Farben des Regenbogens ließen sich die zahlreichen Gäste in den Bann ziehen, machten sich gegenseitig auf besonders gelungen Kompositionen aufmerksam und so manches „Ah“ und „Oh“ war zu hören.

Knapp 30 Minuten dauerte es, bis auch die letzten größten bunten Sterne in den Spiegel des Sees eintauchten und die Gäste unter lautem Applaus in einem nicht enden wollenden Pulk das Ufer verließen. Einige traten gleich den Weg nach Hause an, viele aber zog es noch einmal auf den Festplatz.

Dort hatte man bereits ab 19 Uhr, noch bei strahlendem Sonnenschein, gemütlich verweilen, plaudern und schlemmen können. Die Kinder spielten derweil auf einem dicken Sandhaufen oder backten Stockbrot über einem Lagerfeuer.

Wer es lange genug aushielt oder sich des nachts mit dicker Jacke in die mittlerweile neun Grad kalte Augustnacht wagte, den sollte noch ein Schauspiel der besonderen Art erwarten: Bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde hatten die Astronomen für die sternenklare Nacht ab zwei Uhr morgens vorhergesagt – viele davon waren tatsächlich vom heimischen Balkon oder der Terrasse zu sehen, wenngleich die meisten so schnell und klein waren, dass man sie kaum wahrnehmen konnte.

Über 2000 Besucher hatten nach ersten Zählungen am Samstagabend bei sternenklarem Himmel und erträglichen Temperaturen den Weg zum 34. See- und Lichterfestes an den Osterteich in Oberaula gefunden und wurden mit dem spektakulären Schauspiel aus Feuer, Wasser, Licht und Musik in freier Natur belohnt.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare