Ortsvereine unterstützen amtierenden Bürgermeister

SPD: Rohrbach soll Rathauschef bleiben

Niederaula. Die Niederaulaer Sozialdemokraten wollen, dass der amtierende parteilose Bürgermeister Thomas Rohrbach Rathauschef in der Marktgemeinde bleibt.

In den vergangenen Wochen habe die SPD informative Gespräche mit Bürgermeister Thomas Rohrbach und seinem Herausforderer Sascha Bayer geführt, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament und der SPD-Ortsvereine. In der Diskussion mit Sascha Bayer sei sehr deutlich geworden, dass es starke inhaltliche Differenzen zu den Positionen der SPD gebe. Dagegen bestünden seitens der Ortsvereine und insbesondere der SPD-Fraktion deutlich mehr inhaltliche Übereinstimmungen zu den Themen und Fragen der kommunalpolitischen Arbeit mit dem Amtsinhaber Thomas Rohrbach.

„Die Marktgemeinde Niederaula braucht einen Bürgermeister, der in Niederaula verwurzelt und daher jederzeit für alle Bürger erreichbar ist sowie die entsprechende notwendige Erfahrung im Finanz- und Verwaltungsbereich besitzt, damit die fachlich anstehenden Themen und Probleme in Zusammenarbeit mit den gemeindlichen Gremien entwickelt und umgesetzt werden können“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die Niederaulaer SPD werde auch zukünftig, in nicht ganz einfach zu erwartenden Zeiten, den Dialog mit allen Bürgern suchen und erhoffe sich sachliche und lösungsorientierte Gespräche. Die SPD-Politik solle weiterhin klar und transparent dargestellt werden. „Aus diesem Grund begleiten wir, die SPD-Fraktion, Thomas Rohrbach weiterhin bei seiner sehr engagierten Arbeit für unsere Marktgemeinde mit der notwendigen, objektiven, eigenen Beurteilung der Sachverhalte“, heißt es abschließend. Die SPD hoffe auf einen fair geführten Wahlkampf. (red/jce)

Kommentare