Gesamtschule Niederaula ist jetzt Selbstständige Schule

Selbst entscheiden

Zertifikatsübergabe im Kultusministerium in Wiesbaden: Gesamtschule Niederaule wird „Selbstständige allgemeinbildende Schule. aFoto:nh

Niederaula. Die Gesamtschule Niederaula ist jetzt eine „Selbstständige allgemeinbildende Schule“. Staatssekretär Dr. Manuel Lösel, überreichte im Kultusministerium in Wiesbaden feierlich das Zertifikat an Schulleiter Lutz Seibel.

Die Unterschiede

Selbstständige Schulen, so heißt es erklärend in einer Pressemitteilung der Schule, erhalten erweiterte Handlungsspielräume bei der Unterrichtsgestaltung und -organisation. Auch im Bereich der Personalgewinnung sowie auf dem Gebiet der Stellenbewirtschaftung, des Personaleinsatzes und der Verwendung von Sachmitteln können sie eigenständiger und flexibler als bisher handeln.

Schritte für Selbstständigkeit

Seit 2011 hat die Gesamtschule Niederaula durch Teilnahme am sogenannten „Kleinen Schulbudget“ bereits die Chance genutzt, das Geld des Landes selbst zu verwalten und damit positive Erfahrungen gemacht. Die Haushaltsansätze für Vertretungskräfte, Fortbildung, Betreuung der EDV oder Schulbücher sind gegenseitig deckungsfähig. Mit der Selbstständigkeit erhält sie nun die Verantwortung für das „Große Schulbudget“. Dadurch kann die Schule nun auch über so genannte „freie Personalmittel“ verfügen, also das Geld, das erwirtschaftet werden kann, wenn die Schule die vom Ministerium zugewiesenen Lehrerstunden nicht besetzen kann. Somit ermöglicht der Status als selbstständige Schule beispielsweise in einem bestimmten Rahmen auch den Abschluss von Honorar- oder Dienstleistungsverträgen mit externen Kräften, die die schulische Arbeit auch im nicht pädagogischen Bereich unterstützen können.

Grundlage für die Umwandlung der Gesamtschule Niederaula war nach Angaben des Schulleiters eine Konzeption der Gesamtkonferenz mit einer überzeugenden Zielsetzung und Prozessplanung, der die schulischen Gremien im vergangenem Jahr zustimmten und die dann zur Genehmigung dem Hessischen Kultusministerium vorgelegt wurde.

In dem Antrag der Gesamtschule Niederaula wurden folgende drei Entwicklungsvorhaben festgelegt:

• Weiterentwicklung und Stärkung der Berufs- und Studienorientierung;

• Förderung und Weiterentwicklung des selbstständigen und eigenverantwortlichen

Lernens;

• Schaffung von unterschiedlichen Zugängen zu den Unterrichtsinhalten / Ausbau der Binnendifferenzierung im Unterricht.

Das Kollegium werde mit Unterstützung durch Schulleitung und Steuergruppe diese drei Projekte konkret weiterentwickeln und umsetzen, kündigt Lutz Seibel an. Bereits im Mai erwartet die Gesamtschule Niederaula eine Schulinspektion durch das Landesschulamt in Wiesbaden, die die Ausgangslage erheben wird und dazu neben der Besichtigung des Unterrichts auch Lehrkräfte, Eltern und Schüler der Schule befragt.

Einzige Schule im Kreis

Bisher gibt es hessenweit erst 44 allgemeinbildende Schulen, die „Selbstständige Schule“ geworden sind. Im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist die Gesamtschule Niederaula die einzige, die diesen Schritt zu mehr Eigenverantwortung gewagt und die Chance von mehr Selbstständigkeit ergriffen hat .(red/sla)

Kommentare