B 454 zwei Stunden voll gesperrt - 22-Jähriger mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Drei Verletzte nach Unfall zwischen Kirchheim und Niederaula

+
Auf der Bundesstraße zwischen Kirchheim und Niederaula hat es einen schweren Unfall gegeben.

Kirchheim/Niederaula. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitag gegen 11 Uhr auf der B 454 zwischen Kirchheim und Niederaula-Kleba gekommen. Die Straße musste voll gesperrt werden.

Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer aus Bad Hersfeld  war mit seinem Audi A3 auf der Bundesstraße von Kirchheim in Richtung Niederaula unterwegs. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam er in einer Linkskurve zunächst nach rechts auf die Bankette und riss dann vermutlich das Lenkrad nach links, so dass sich sein Auto quer stellte. Dabei geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte mit der Beifahrerseite gegen die Fahrzeugfront  eines entgegenkommenden Wagens, an dessen Steuer eine 71-Jährige aus Niederaula saß.

Der 19-Jährige und sein 22-jähriger Beifahrer aus Niederaula wurden in dem Audi eingeklemmt und mussten mit der Rettungsschere der Freiwilligen Feuerwehr aus Niederaula daraus befreit werden. Der 19-Jährige und die 71-Jährige wurden mit leichten Verletzungen in das Klinikum Bad Hersfeld eingeliefert. Der 22-jährige Beifahrer musste mit schwersten Verletzungen von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, den die Polizei auf circa 32.000 Euro schätzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Fulda wurde ein Unfallsachverständiger mit der Klärung der Unfallursache beauftragt. Beide Autos wurden von der Polizei sichergestellt. Zur genauen Unfallursache können deshalb noch keine Angaben gemacht werden.

Die B 454 musste für zwei Stunden voll gesperrt werden. Die beiden jungen Männer sollen im Industriegebiet arbeiten und wollten sich in der Pause wohl etwas zu essen holen, berichteten Zeugen. (yk/nm)

Kommentare