Schwerer Unfall auf der A7

+

Niederaula. Ein Schwerverletzter, eine Leichtverletzte und Totalschaden an drei Autos - das waren die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 21.50 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Fulda ereignete. Auslöser war die Kollision eines Pkw mit der Leitplanke, der dabei den Motorblock verlor.

Dramatische Momente auf der Autobahn zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Raststätte Großenmoor: Bei dem Unfall am Sonntagabend, bei dem eine 57-Jährige aus der Oberpfalz mit ihrem erst gegen die rechte, dann gegen die Mittelleitplanke geprallt war, hielt ein nachfolgender Autofahrer an und half der leicht verletzten Frau aus dem Fahrzeugwrack. Dem herausgerissen Motorblock, der auf dem linken Fahrstreifen lag, versuchte dann ein Pkw-Fahrer aus Peine auszuweichen, der dabei erst gegen einen Sattelzug stieß und dann auf das abgestellte Auto des Ersthelfers prallte. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und wurde wie die Frau zuvor von dem Helfer aus dem total beschädigten Pkw geborgen. Eine Stunde gesperrt Die Autobahn war daraufhin für eine Stunde komplatt gesperrt. Die Feuerwehr Kirchheim war mit 17 Einsatzkräften vor Ort. Zwei Krankenwagen und ein Notarztwagen waren zur Versorgung der Verletzten gekommen. Die Autobahnpolizei schätzt den Schaden auf rund 20 000 Euro. (jk)

Kommentare