Mädchen aus Niederaula bereiten mit Jugendpflegerin Lydia Wagner Ausstellung vor

Wie alt ist die Schreibmaschine

Am Ende des Kreativtages präsentieren die Zeit:Life-Teamer einige der interessanten alten Alltagsgegenstände. Foto: nh

Niederaula. Eine Vielzahl von Alltagsgegenständen aus den vergangenen Jahrzehnten kramten die Jugendlichen des Zeit:Life-Teams am ersten von drei Kreativtagen mit Jugendpflegerin Lydia Wagner aus Umzugskartons hervor und bestaunten die seltsamsten Dinge. Wie benutzte man früher das metallene Sieb? Und wann war die alte Olympia- Schreibmaschine in Gebrauch?

Alte Gebrauchsgegenstände

Ein Fotoapparat mit herausziehbarem Objektiv wurde bestaunt, eine eiserne Waage mit verziertem Zifferblatt begutachtet und die alte hölzerne Brotmaschine angekurbelt. Um die alten Gebrauchsgegenstände den früheren Jahrzehnten zuordnen zu können, kamen den Teilnehmerinnen des Zeit:Life-Projekts die Landfrauen Niederaula-Niederjossa zu Hilfe und hatten ihre Freude daran, die Vielzahl von Gegenständen wieder zu sehen, zu erläutern und bei der Einordnung zu helfen.

Aus den 70er-Jahren kam ein knallgelbes Kassettenradio zum Vorschein, Puppenstubenmöbel aus den 60ern wurden belustigt betrachtet und die gymnastischen Übungen auf dem Cover der Trimm-Dich-LP aus den 70er-Jahren wurden spontan von einigen Mädchen ausprobiert. Auch neumodische Gegenstände wie ein Plastikmikrofon für DSDS, eine Spongebob-Plüschfigur oder ein ausrangiertes Handy wurden aus den Kartons hervorgeholt und die Jugendlichen hatten viel damit zu tun, die verschiedensten Dinge in ausrangierte Schubladen einzuordnen, die bei der Zeit:Life-Ausstellung als „Schubladen der Alltagsgegenstände“ aufgestellt werden.

An 30 Stationen werden in der Ausstellung in anschaulicher Weise das Lebensgefühl, Lebenserfahrungen und Träume der Generationen dargestellt, die Besucher werden manches selbst ausprobieren und mitmachen können und im Café ihren Eindrücken nachsinnen. Die Zeit:Life-Ausstellung findet statt am Freitag und Samstag, 8. und 9. Juni, im Mehrgenerationenhaus Dippelmühle Bad Hersfeld. (red/zac)

Kommentare