Radspaß lockte jede Menge Aktive auf den Bahnradweg Rotkäppchenland

Sattelfest für jedes Alter

Fröhlich und farbenfroh: Lea-Marie (links) und Ann-Kathrin Heipel aus Schrecksbach. Fotos: Rose

Niederaula/Terysa. Rauf aufs Rad: Diesem Ruf folgten am Sonntag jede Menge Hobby- und Profiradler, die zum Radspaß im Rotkäppchenland auf dem Bahnradweg unterwegs waren.

Bei schönem, wenn auch nicht ganz warmem Wetter, machte der Tritt in die Pedale als Familie oder größere Gruppe riesig viel Spaß. Eröffnet wurde die Veranstaltung am Radweg in Neukirchen (Knüll): Die Pfarrerinnen Nora Dinges und Sabine Georges stellten den Gottesdienst unter das Motto „Im Windschatten Gottes“, unterstützt wurden sie dabei von Bläsern aus Neukirchen und Riebelsdorf sowie von den Diakonen Reinhold Tripp (ADFC) und Marion Chelmar.

Das neue Rotkäppchen Lisa-Marie Schäfer war ebenfalls in Tracht mit von der Partie. In Planung sei in der Knüllstadt die Einrichtung einer Radwegekirche: „Aber das Projekt ist noch auf dem Weg. Wir müssen dafür einige Anforderungen erfüllen, etwa für einen Wasseranschluss sorgen“, erklärte Nora Dinges. Ein Symbol am Radweg werde aber demnächst auf die Kirche zum Rasten für Radler hinweisen. Nachdem die Besucher den Gottesdienst mit ihren Fahrradklingeln eingeläutet hatten, gab es von Seiten der Kirchengemeinde zum Abschluss eine Segens-Karte für alle Radler. Die ließen sich nach Gottes Segen nicht lange bitten und sausten gut behelmt und ausgerüstet los Richtung Treysa beziehungsweise Niederaula.

Viele Attraktionen

Zwischen Niederaula und Treysa luden zahlreiche Stationen zur Rast ein: Da wurden Fahrräder ausgestellt oder von der Polizei codiert, spielten Bands und Kapellen auf und wurden allerlei kulinarische Spezialitäten aus der Region angeboten.

Von Sandra Rose

Kommentare