Förderverein will Waldschwimmbad weiter optimieren – neue Betreiber für Kiosk

Risse im Becken geflickt

Idyllisch gelegen: Die Risse im Becken wurden abgedichtet, sodass bereits Wassertemperaturen von 23 Grad erreicht wurden.

Oberaula. Das Waldschwimmbad Oberaula hat neue Kioskbetreiber. Das Ehepaar Merz aus dem Haunetal hat mit dem Saisonbeginn diese Aufgabe übernommen.

Der Wechsel war notwendig geworden, weil sich der bisherige Betreiber krank gemeldet hatte. Zu den Hauptaufgaben des Betreibers gehört der Verkauf der Eintrittskarten. Aus diesem Grund verzichtet die Gemeinde auf eine Pacht. Mit dem Pächterwechsel wurde somit auch die Freibadsaison gesichert. „Ein sehr schön gelegenes, geradezu idyllisches Bad habt ihr hier in Oberaula“, freut sich Stefan Merz. In den Jahren zuvor hatte sich das Ehepaar Merz um die Versorgung der Badegäste im Badepark Eiterfeld gekümmert.

Zahlreiche Speisen und Getränke stehen auf der Speisekarte, für Abwechslung sorgen der selbstgebackene Kuchen von Noemi Merz und wechselnde Tagesgerichte mit asiatischem Flair. Auch sonst hat sich einiges getan, im und um das Waldschwimmbad herum.

Die undichten Stellen im Becken wurden nachhaltig abgedichtet, sodass mit Unterstützung der sonnenbetriebenen Wassererwärmungsanlage bereits Wassertemperaturen von 23 Grad erreicht wurden. Um auch bei sonnenärmeren Tagen diese Temperaturen zu erreichen, beschäftigt sich der Förderverein des Waldschwimmbades intensiv mit weiteren Optimierungen rund um die Wassererwärmung. Auch die sanitären Anlagen sind auf dem neuesten Stand und der Förderverein des Bades hat tatkräftig bei dem „Frühjahrsputz“ unterstützt. Für den Badebetrieb und die Wasserqualität zeichnet Bademeister Silvio Koebsch verantwortlich. „Wenn nun der langersehnte Sommer nach kurzer Unterbrechung zurückkehrt, steht einer erfolgreichen Badesaison 2013 nichts mehr im Wege“, meint Oberaulas Bürgermeister Klaus Wagner. (red/jce)

Kommentare