Kirchheimer Verein zum Erhalt der Anlage gegründet – Sponsorengelder benötigt

Rettung für Erlebnispark

Wollen sich um den Erhalt des Freizeit- und Erlebnisparks Kirchheim kümmern (von links): Friederun Hinz, Ingo Glebe, Thorsten Juvenal, Harald Pfaff, Jörg Schäfer und André Eckhardt vom „Verein der Freunde und Förderer des Naturerlebnisparks Kirchheim e.V.“. Foto: Löwenberger

Kirchheim. Den Kirchheimer Erlebnispark erhalten wollen die „Freunde und Förderer des Erlebnispark Kirchheim“. Als eingetragener Verein haben sie sich Anfang April gegründet. Nun müssen tatkräftig finanzielle Mittel beschafft werden.

Seit die Gemeinde unter dem Rettungsschirm des Landes Hessen steht, müssen im Erlebnispark im Jahr 40 000 Euro eingespart werden. Die Gemeindevertreter beschlossen, den Park bis Ende des Jahres abzuwickeln. „Das würde bedeuten, dass die meisten Tiere verkauft, einige aber auch getötet werden müssten“, sagt Friederun Hinz, die sich derzeit im Wesentlichen um den Park kümmert. Der derzeit 20 Mitglieder zählende Verein will dem entgegenwirken. Neben den jährlichen Mitgliedsbeiträgen von 15 Euro pro Person oder 30 Euro pro Familie setzen die Freunde des Parks hauptsächlich auf Förderer.

Tierpatenschaften geplant

Dazu sollen Parkpatenschaften besonders Unternehmer in der Autobahngemeinde zu großzügigen Spenden animieren. Per Post oder E-Mail wurden sie bereits über das Vorhaben informiert, persönliche Gespräche werden in den nächsten Tagen folgen. Tierpatenschaften sollen mehr private Geldgeber ansprechen, sich an den Kosten für ein Tier zu beteiligen. Jeder Tierpate bekommt eine Urkunde.

Sonderveranstaltungen wie Märkte oder Ausstellungen sollen die Besucherzahlen erhöhen und Geld in die Kassen spülen. Der Eingangsbereich mit Seeterrasse soll zumindest an ausgewählten Tagen gastronomisch genutzt werden. Inwieweit zukünftig Eintrittsgelder erhoben werden, ist derzeit noch nicht klar. Für mehr Besucher sollen zudem Marketingmaßnahmen wie Flyer, eine Internetseite und eine bessere Beschilderung zum Park sorgen.

Schließlich soll der Park selbst optimiert werden – was auch bedeutet, dass Tiere, deren Haltung arbeits- oder kostenintensiv ist, abgeschafft werden. Dafür sollen andere Haus- und Wildtiere aus der Region die Attraktivität der Einrichtung erhalten. „Die Zeit drängt, und wir brauchen mindestens 30 000 Euro pro Jahr“, sagt Vereinsvorsitzender Jörg Schäfer, der die Gründung durch eine Facebook-Aktion initiierte. Der Meinung ist auch sein Vertreter Harald Pfaff: „In den nächsten Tagen müssen wir der Gemeinde unser Konzept vorstellen, und die wollen bestimmt Zahlen sehen.“ Wer sich dem Verein als Mitglied oder Sponsor anschließen möchte, kann sich werktags in den Vormittagsstunden direkt vor Ort informieren, eine E-Mail an erlebnis_tierpark_kirchheim@yahoo.de senden, oder sich direkt unter 0176/38131559 an Jörg Schäfer wenden.

Eine gute Gelegenheit, sich den Park näher anzusehen besteht am Sonntag, 2. Juni. Ab 10.30 Uhr findet ein Freiluftgottesdienst mit Taufe und anschließendem Beisammensein in der Anlage an der Schwimmbadstraße statt.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare