Ermittlungen nach SEK-Einsatz in Kirchheim

Polizei nimmt Bordellchef fest

Kirchheim. Beim Einsatz eines Sondereinsatzkommandos (SEK) am Samstag in einem Nachtclub in Kirchheim hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.

Wie die Polizei in Bad Hersfeld gestern mitteilte, handelt es sich um den 33-jährigen Bordellbetreiber und seine gleichaltrige Lebensgefährtin. Beide kommen aus Fulda. Das Paar steht im Verdacht, eine Prostituierte mit einer Waffe bedroht und verletzt zu haben.

Gegen zehn Uhr hatte das Sondereinsatzkommando am Samstag den Nachtclub an der Kirchheimer Hauptstraße gestürmt und eine Wohnung in Fulda durchsucht – unsere Zeitung berichtete. Dabei wurden mehrere Beweismittel sichergestellt, darunter auch eine Schreckschusswaffe.

Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, bedarf weiterer Klärung, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Nach der Befragung wurden die Verdächtigen auf freien Fuß gesetzt.

Schläge und Tritte

Die 52-jährige Geschädigte war durch Schläge und Tritte verletzt worden. Sie musste stationär behandelt werden. Die Kriminalpolizei in Bad Hersfeld und Fulda ermittelt wegen des Verdachts der Bedrohung und gefährlichen Körperverletzung.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare