Wasser und Abwasser in Breitenbach/H. teurer

Parlament erhöht die Gebühren

Breitenbach/H. Gut vorbereitet waren die wichtigsten Themen, die am Mittwochabend im Breitenbacher Bürgerhaus auf der Tagesordnung der Gemeindevertreter standen. Sie waren im Rahmen des Haushaltskonsolidierungskonzepts und des Haushaltsplans 2013 bereits ausführlich besprochen und diskutiert worden.

Jetzt galt es nur noch, die entsprechenden Satzungsänderungen zu beschließen. Da nahm es nicht wunder, dass sich der Gesprächsbedarf der Parlamentarier in Grenzen hielt. Einstimmig wurde eine Erhöhung der Hundesteuer beschlossen. Der erste Hund kostet nunmehr 30 Euro, bisher waren es 25, der zweite Hund schlägt mit 45 Euro zu Buche (bisher 40), der dritte und jeder weitere Hund kostet 60 (bisher 50) Euro.

Ebenfalls einstimmig wurden die Gebühren für die Wasserversorgung von 1,78 auf 1,84 Euro pro Kubikmeter Frischwasser zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (7 Prozent) festgesetzt.

Die Erhöhung der Abwassergebühren von 4,03 Euro pro Kubikmeter Frischwasserverbrauch auf 6,50 Euro fand nur bei sechs Gemeindevertretern Zustimmung, vier lehnten die Erhöhung ab. „Zur notwendigen Deckung aller in den Jahren 2013 und 2014 voraussichtlich entstehenden Kosten wäre gemäß der vorliegenden Kalkulation eine Gebühr von 9,33 pro Kubikmeter festzusetzen“, informierte Bürgermeister Volker Jaritz. Die Gemeindevertretung habe aber bei der Verabschiedung des Konsolidierungskonzepts und des Haushaltsplans die Anhebung auf 6,50 Euro beschlossen.

Alle Gebührenänderungen treten rückwirkend zum 1. Januar 2013 in Kraft. 2. Text

Von Bernd Löwenberger

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare