Mann trotz ungünstiger Prognose nach Oberaula entlassen

Pädophiler Straftäter lebt in Spielplatznähe

+

Oberaula. In einem Oberaulaer Ortsteil lebt nach Informationen unserer Zeitung seit Juni ein aus dem psychiatrischen Maßregelvollzug entlassener pädophiler Sexualstraftäter in unmittelbarer Nähe eines Spielplatzes. Das bestätigte auf Anfrage das Landgericht in Marburg.

Bei seiner Entlassung sei nicht klar gewesen, dass seine Wohnung sich in der Nähe dieses Areals befindet. Jetzt werde versucht, den Mann zum Umzug zu bewegen, erklärte das Gericht. Der Mann saß 21 Jahre in der forensischen Psychiatrie und musste trotz ungünstiger Kriminalprognose wegen veränderter Rechtsgrundlagen freigelassen werden (siehe Hintergrund). Unserer Zeitung liegen keine Informationen vor, welche Vergehen der Mann begangen hat. Es heißt, der 46-Jährige leide an einer Persönlichkeitsstörung, er sei allerdings nicht gewalttätig. Während seiner Unterbringung in der Psychiatrie soll er nicht auffällig gewesen sein.

Kein Wohnheim wollte ihn

Seit vergangenem Jahr war die psychiatrische Klinik aufgefordert gewesen, für den Mann eine Unterbringung zu finden. Kein Wohnheim wollte den Mann aufnehmen. Der 46-Jährige untersteht nun dem engmaschigen Überwachungssystem der Zentralstelle für rückfallgefährdete Sexualstraftäter des Landeskriminalamts (ZÜRS).

Das bedeutet, dass der Mann sich weiter in ambulanter Behandlung durch die Forensisch-psychiatrische Fachambulanz Hessen befindet. Betreut wird er zudem von einem Bewährungshelfer und einem Kontaktbeamten der Polizei.

Außerdem wird sein Wohnhaus regelmäßig von Polizeistreifen überwacht.

Wie zu hören ist, hat das Gericht diverse Auflagen verhängt: Es ist dem Mann untersagt, sich zum Beispiel Kindern und Jugendlichen zu nähern. Er darf auch kein Internet nutzen. Hintergrund, Zum Tage

Kommentare