CDU schlägt Begrüßungpaket vor – Vorschläge für kommunales Leitbild gesucht

Oberaula wirbt um Neubürger

Oberaula. Mit der Begrüßung von Neubürgern hat sich die CDU in Oberaula bei ihrem Bürgergespräch beschäftigt. Nach der Anmeldung im Einwohnermeldeamt ist man als Neubürger offiziell in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. „Reicht das aus?“ fragte ein Teilnehmer.

„Gerade Neubürger tun etwas für die Entwicklung unserer Gemeinde“, stellte CDU-Vorsitzender Dieter Groß fest, da für sie ausgestellte Lohnsteuerkarten die Schlüsselzuweisungen aus der Einkommensteuer für die Kommune erhöhen. Aus der Diskussion entwickelte sich der Vorschlag, ein Begrüßungspaket für Neubürger einzuführen.

Darin sollen die Info-Broschüre der Gemeinde, ein Ortsplan, die aktuellen Veranstaltungskalender Oberaulas und des Rotkäppchenlandes, der Bestellschein für das Amtliche Mitteilungsblatt „Knüll-Bote“, der Müllkalender und eine Rolle „Gelbe Säcke“ sowie ein Präsent wie etwa eine Oberaula-Tasse oder ein Leinenbeutel mit der Ansicht oder dem Gemeindewappen von Oberaula enthalten sein.

Dieter Groß stellte die Idee am Tag nach dem Bürgergespräch bei Bürgermeister Wagner in einem persönlichen Gespräch vor, der zusicherte, die Umsetzung kurzfristig zu prüfen.

Ferner wurde über die Pflege öffentlicher Anlagen und Einrichtungen diskutiert. Nach dem Vorbild des Ortsteiles Wahlshausen wurde ein Kataster angeregt, in dem alle Flächen und Einrichtungen enthalten und deren Nutzung und Pflege dokumentiert sind.

Auch könne die Übernahme von Patenschaften ein Beitrag zur Kostensenkung sein. Beispielhaft seien in diesem Zusammenhang die Aktivitäten der Damen, die sich um die Pflege des Oberaulaer Friedhofes kümmern und für die Finanzierung und Aufstellung eines Gedenksteines für das anonyme Urnengrabfeld gesorgt haben. Groß dankte dabei allen Bürgern für ihre Mithilfe.

Außerdem rief der CDU-Vorsitzende dazu auf, sich aktiv an der Erarbeitung eines kommunalen Leitbilds zu beteiligen. Interessenten sollten sich beim Bürgerbüro im Oberaulaer Rathaus melden.

Gefragt sind Vorschläge zu den Themenbereichen „Energie und Umwelt“, „Mensch und Familie“, „Wirtschaft“, „Freizeit, Kultur, Tourismus und Marketing“ sowie „attraktives Oberaula“. (red/kai)

Kommentare