Wolfgang Köhler warnt vor der Zerstörung der Natur – Informationsveranstaltung im Alten Forsthaus

Niederaulas Grüne gegen Windkraft

+

Niederaula. Für stürmische Diskussionen sorgen derzeit in fast allen Gemeinden die Pläne, Windkraftanlagen zu errichten. Besonders leidenschaftlich wird über das Vorhaben am Wehneberg in Bad Hersfeld diskutiert. Aber auch in Niederaula regt sich Protest gegen die Pläne, zwei Windkraftanlagen bei Hattenbach zu errichten.

In Niederaula gehören die ausgerechnet Grünen in der Gemeindevertretung zu den Kritikern des Projekts. „Wer in der deutschen Küstenlandschaft durch Windparkanlagen geradelt ist, weiß wie ‘beruhigend’ das Rauschen der Rotoren ist; kein Vogelgepiepse ‘stört’“, meint Wolfgang Köhler von den Grünen aus Niederaula ironisch und fragt: „Wollen wir das am Wehneberg? An der Rehkuppe in Niederaula?“

Wolfgang Köhler

Mit Blick auf den Vogelreichtum in den Gebieten warnt er davor, dass hier Naherholungsgebiete zerstört werden sollen, „nur weil der Taler in dem Kasten klingt“. Die Grünen in Niederaula lehnen diese Vorhaben ab und setzen stattdessen auf Strom sparen, wo immer es geht.

Köhler weiß, dass die Grünen eigentlich für die Energiewende und somit auch für Windkraftanlagen eintreten. Dennoch stellt er sich dagegen, weil derzeit noch kein „akzeptables Konzept und die Möglichkeit zur effizienten umweltverträglichen Speicherung“ gegeben ist. „Existierende oder angedachte Speichermöglichkeiten sind nur provisorischen Notlösungen, zum Beispiel die Idee aus überschüssigem Strom Wasserstoff herzustellen.“

Über ihre Position zur Windkraft informieren die Grünen in Niederaula am kommenden Freitag, 14. Juni, ab 20 Uhr in der Gaststätte „Altes Forsthaus“. (kai)

Kommentare