Randale unter HSV- und Eintracht-Braunschweig-Anhängern am Rimberg und in Kirchheim

Massenschlägerei zwischen Fußballfans an zwei Raststätten

+

Breitenbach/h. / Kirchheim. Fußballfans des Hamburger SV und von Eintracht Braunschweig sind am Samstagabend auf den Rastanlagen an der A5 am Rimberg und am Kirchheimer Dreieck aneinandergeraten.

An der Rastanlage Rimberg waren gegen 21 Uhr drei Braunschweig-Fans von HSV-Anhängern bedroht worden, die in zwei Kleinbussen unterwegs waren. Die Angreifer sollen laut Polizei mehrfach auf einen Fußballfan eingetreten haben, auch als er schon am Boden lag.

Anschließend fuhren die Täter weiter. Das 25-jährige Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, am Sonntag aber wieder entlassen. Gegen 20.55 Uhr traf die Polizei an einem Kirchheimer Schnellrestaurant vier Reisebusse mit Fans des Hamburger SV an. Die Lage war friedlich, bis gegen 21.20 Uhr mehrere Busse mit Braunschweig-Fans eintrafen. Innerhalb kürzester Zeit sollen vermummte Braunschweig-Fans die HSV-Anhänger angegriffen haben. Insgesamt fünf Personen aus Hamburg wurden dabei leicht verletzt. An einem Reisebus der HSV-Fans wurden eine Scheibe eingeworfen und die Frontscheibe beschädigt.

Der Schaden beträgt 3500 Euro. Die Polizei hat mehrere Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet, die Ermittlungen dauern noch an. Beteiligt waren insgesamt etwa 200 Fußballfans. (jce)

Kommentare