Michael Slabon ist der erste Mitarbeiter des Verwaltungsverbandes „Südlicher Knüll“

Ein Mann für die Bauämter

Der Leiter des Bauverwaltungsamtes des Gemeindeverwaltungsverbandes „Südlicher Knüll“, Michael Slabon (2.von links) stellte sich den Oberaulaer Gemeindevertretern vor. Flankiert wurde er von Bürgermeister Klaus Wagner, der Vorsitzenden der Verbandsversammlung, Marianne Hühn und dem Vorsitzende der Gemeindevertretung, Dieter Groß (von links). Foto: Löwenberger

Oberaula. Seit Anfang Mai 2014 ist Michael Slabon Leiter des Bauverwaltungsamtes des Gemeindeverwaltungsverbandes „Südlicher Knüll“. Jetzt stellte sich der erste und bisher einzige gemeinsame Beschäftigte der Stadt Neukirchen und der Gemeinden Ottrau und Oberaula in der dortigen Gemeindevertretersitzung im Dorfgemeinschaftshaus Olberode den Parlamentariern vor.

In Planungsbüros tätig

Slabon ist 49 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Neukirchen-Hauptschwenda. Er ist Bauingenieur für Hochbau. In der Vergangenheit war er 22 Jahre in verschiedenen Planungsbüros in Mecklenburg-Vorpommern tätig. Seit vier Jahren arbeitet er in der Region Kassel als Planer und Bauleiter. Ein halbes Jahr war er als Geschäftsführer einer Spezialtiefbaufirma in Neukirchen tätig.

Derzeit ist Slabon dabei, sich mit den Gegebenheiten und Einrichtungen seines 160 Quadratkilometer großen neuen Einsatzgebietes vertraut zu machen. Dabei liegt sein Schwerpunkt zunächst im Bereich der Stadt Neukirchen, weil die über keinen eigenen Bauamtsleiter mehr verfügt. Längerfristig soll ein Bauamt aufgebaut werden, das alle drei beteiligten Kommunen umfasst. Dabei soll Fachwissen gebündelt und ein Austausch zwischen den vorhandenen Bauämtern hergestellt werden. „Das muss zusammen wachsen, da kann man nicht einfach etwas überstülpen“, sagte Slabon, der sich zunächst als Mittler und Koordinator zwischen den Bauämtern sieht. Im Laufe der kommenden fünf bis 25 Jahre könne dann nach und nach eine Bauamtsleitung „Südlicher Knüll“ entstehen.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare