Grimm-Heimat Nordhessen: Testesser schlemmten im Oberaulaer Hotel „Zum Stern“

Märchenhafter Schmaus

Ausgefallen und ausgezeichnet war das Drei-Gang-Märchen-Menü, das die Leiterin der Nordhessentouristik, Ute Schulte (Mitte), mit den Testessern Thomas Huber, Andreas Bürger, Anja Horn und Sylvia Möller (von links) am Montagabend im Rahmen der Aktion „Märchenhafte Gaumenfreuden“ im Oberaulaer Flair-Hotel „Zum Stern“ genießen durften. Foto: Löwenberger

Oberaula. „Hausgemachte Terrine vom Junghirsch an Wildkräutersalat im Apfelweindressing“ zu Beginn, „Mit Kräutern gefüllte Perlhuhnbrust auf sautiertem Chicorée in Weißweinsoße dazu getrüffelter Kartoffelstampf“ als Hauptgericht und „Flambierte Trauben im Weinteig mit Pflaumeneis“ zum Nachtisch wartete am Montagabend auf vier Testesser im Flair-Hotel „Zum Stern“ in Oberaula.

Anja Horn aus Niestetal, Sylvia Möller aus Witzenhausen, Andreas Bürger aus Kassel und Thomas Huber aus Lohfelden waren mit acht weiteren Personen von der Grimmheimat Nordhessen für die diesjährige Aktion „Märchenhafte Gaumenfreuden“ als Testesser aus rund 50 Bewerbern ausgewählt worden. Jeweils vier der zwölf „Genussexperten“ werden beauftragt, die Menüs in einem der – in diesem Jahr acht – teilnehmenden Gastronomiebetrieben zu bewerten. Ein einfaches „hat geschmeckt“ reicht da aber nicht aus. Neben Geschmack, Geruch, Optik und Kreation der Menüs müssen anhand eines vorgegeben Bewertungsbogens auch das Ambiente, die Art der Präsentation, das Personal sowie der Bezug zum Märchen und zur Region beurteilt werden.

Spezieller Sekt und Häppchen

Ehe die Testesser, begleitet von der Leiterin Nordhessentouristik, Ute Schulte, zu Messer und Gabel greifen konnten, präsentierte Elke Lepper bei einem kleinen Rundgang ihr Haus. Danach begrüßten die Märchenköche Beate Kimpel und Kai Angersbach die Gäste gemeinsam mit der für die kleine Gruppe extra abgestellten Servicemitarbeiterin Heidi Eckhardt im Hotelpark mit einem speziellen Sekt, Häppchen mit selbstgemachter „ahler Worscht“, Wildschweinschinken, Kochkäse und frischen, aus einem südhessischen Weinberg angelieferten Weintrauben.

Endlich an der festlich gedeckten Tafel angekommen, versorgt mit einem eben diesen südhessischen Weinberg entstammenden Riesling – vom dem Jacob Grimm seinem Bruder Wilhelm gegenüber angeblich geäußert hat: dagegen ist jeder andere Wein nur Essig – präsentierten Beate Kimpel und Heidi Eckhardt zunächst das wenig bekannte Grimmmärchen „Das kluge Gretel“, das sich die Oberaulaer Märchenköche als Grundlage für ihr Menü ausgesucht hatten.

Begeisterung steigerte sich

Nach dem gelungen Auftakt servierten die Köche jetzt die drei Gänge mit begleitender Information und die Begeisterung der Testesser steigerte sich von Bissen zu Bissen.

Wer jetzt Hunger oder Appetit bekommen hat: Mindestens bis zum 30. September, solange dauert die Aktion der Grimmheimat Nordhessen stehen die „Märchenhaften Gaumenfreuden 2012“ auf der Speisekarte des Hotels zum Stern in Oberaula. Infos unter: www.nordhessen.de/de/gaumenfreuden

Von Bernd Löwenberger

Kommentare