Tag der offenen Tür: Gesamtschule Niederaula präsentierte ihre Angebote

Märchen auf der Schattenwand

Leckeres aus dem Regenwald: Die Schüler des sechsten Jahrgangs servierten an der Palmen-Bar tropische Säfte. Foto: nh

Niederaula. „So abwechslungsreich hatte ich mir das hier gar nicht vorgestellt“, erklärte eine Besucherin verwundert während des gut besuchten Tages der offenen Tür an der Gesamtschule Niederaula.

Wie in jedem Jahr hatte die Schulgemeinde interessierte Eltern und Schüler eingeladen, die vielfältigen Präsentationen aus dem Schulleben zu betrachten. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Lutz Seibel und dem Chor der Jahrgänge 5 und 6 hatten die Besucher Gelegenheit, verschiedene Aufführungen sowie die Austellungen in den Klassen zu besuchen. Im zweiten Stock zeigten die Klassen G5 verschiedene Projektergebnisse zum Thema Märchen. Besonders gut gelungen war die Aufführung des Schattentheaters der Klasse G5a, die das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ zeigten.

Die Förderstufenklassen arbeiteten zum Thema Steinzeit. Dabei entstanden Dioramen, Höhlenmalereien sowie tolle Schmuckstücke. Die Förderstufenklassen der sechsten Jahrgangs präsentierten ihre Arbeiten zum Thema „Regenwald“, gekrönt von einer Palmen-Bar, an der man tropische Säfte serviert bekam. Eigene Instrumente bauten die Schüler der Klasse G 6, in deren Räumen die Besucher eine eigene Oboe basteln konnten.

Auch die höheren Klassen boten interessante Einblicke in ihre Unterrichtsarbeit. Von einer Ausstellung zum Thema „Frankfurter Flughafen“ der Klasse H9 über die Produktion eines GSN-Films bis zur Präsentation eines Zeitungsprojekts führte die Bandbreite des Angebots.

Verschiedene Theateraufführungen, Kunstausstellungen sowie eine offene Probe der Bläser-AG rundeten das Angebot ab. Im Foyer hatten die Besucher Gelegenheit, sich an dem Angebot an Süßem und Deftigem zu bedienen, das die Elternschaft des 5. und 6. Jahrgangs bereitgestellt hatte. (red/jce)

Kommentare