Karl (84) und Martha (79) Fröhlich aus Oberaula feierten Diamantene Hochzeit

„Liebe hat uns getragen“

Blicken mit Dankbarkeit auf 60 gemeinsame Jahre zurück: Ihr Ehejubiläum wollen Martha und Karl Fröhlich am kommenden Wochenende im Kreise ihrer Lieben feiern. Foto:  Privat

Oberaula. Die Liebe hat sie durch Höhen und Tiefen getragen – darin sind sich Karl (84) und Martha (79) Fröhlich aus Oberaula einig: Die Eheleute gaben sich vor 60 Jahren das Jawort, gestern feierten sie Diamantene Hochzeit.

Karl Fröhlich, gebürtig aus Olberode, lernte seine zukünftige Frau, die in Oberaula geboren wurde, 1950 auf der Kirmes in Hausen kennen. „Eine Zeit lang verloren wir uns aus den Augen, bis wir uns auf dem Tanz in den Mai 1951 wiederfanden. Wir verliebten uns und erlebten eine schöne Zeit mit Wandern, Schwimmen und Motorradfahren“, erzählen Fröhlichs. 1952 wurde das Band fester, das Paar verlobte sich.

„Es ergab sich, dass man gemessen an heutigen Preisen, in Oberaula am Fronacker billig Bauland erwerben konnte. Wir kauften einen Bauplatz und bauten mit der Hilfe der ganzen Familie im Frühjahr 1953 ein eigenes Haus“, erklären Fröhlichs.

Im selben Jahr, Anfang September, zog das Paar überglücklich in das noch nicht ganz fertige Haus ein. „Eigentlich hatten wir es gar nicht so eilig mit dem Heiraten, aber wir wohnten zusammen. Der gemeinsame Besitz erforderte eine schnellere Eheschließung “, erzählen die Oberaulaer. Ein Jahr nach der Hochzeit wurde Tochter Ellen geboren, Sohn Gerd kam 1961 zur Welt.

Martha Fröhlich hatte den Beruf der Schneiderin gelernt und arbeitete einige Jahre selbständig, später war sie in der Textilindustrie tätig. Nach einer Weiterbildung in Schreibmaschine, Englisch und Steno, fand sie eine Stelle in einem Oberaulaer Steuerbüro. Dort erlebte Martha Fröhlich die Umstellung der Buchführung auf Computer und war 20 Jahre mit der Betreuung von Kunden verbunden. „Dazu kam noch der schwerste Beruf, der der Hausfrau. Sie war für alles im Haus und Garten zuständig“, lobt ihr Mann. Einen Ausgleich fand die Oberaulaerin im Gitarrespielen, das sie erst spät erlernte. Bis heute singt und musiziert der kleine Singkreis Hausen unter ihrer Leitung. Ebenfalls engagiert ist die 79-Jährige im evangelischen Frauenkreis.

Beide begeisterte Sänger

Karl Fröhlich erlernte den Beruf des Molkereifachmannes in der Molkerei Neukirchen, danach wurde er Buttermeier in der Molkerei Oberaula, insgesamt war er dort 25 Jahre tätig.

Nach der Schließung der Molkerei arbeitete er weitere 25 Jahre als Schulhausverwalter der Grund- und Hauptschule.

Auch im Ehrenamt engagiert sich der Oberaulaer seit 1968: Lange Jahre war Fröhlich Schiedsmann und Ortsgerichtsvorsteher. Aktuell wirkt er im Seniorenbeirat Oberaula und im Seniorenbeirat des Schwalm-Eder-Kreises mit. Das Paar ist Mitglied in verschiedenen Vereinen im Ort.

Zu den gemeinsamen Hobbys es Paares zählt der Computer, wo unter anderem Bilder bearbeitet werden. Das Singen im Chor macht ebenfalls beiden große Freude. Fröhlichs sind sicher: „Singen hält Körper und Geist gesund, Singen macht frei, Singen verschönert den Alltag.“

Von Sandra Rose

Kommentare