Vier Singepatinnen bringen in Niederaula den Kindergartenkinder Musik nahe

Lasst uns miteinander singen

Ehrung für die Niederaulaer Singepaten: (von links) Kinderkantorin Annette Fraatz, Corinna Rößing, Tanja Breitbart, Annett Wenzel, Herta Trebing und Pfarrer Werner Ewald. Foto: privat

Niederaula. Das Projekt „Singepaten“ des Evangelischen Kindergartens Niederaula erfuhr jetzt eine Auszeichnung seitens der Landeskirche. Die Kinderkantorin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Annette Fraatz, überreichte die Plakette „Singen im Kindergarten“ an die Einrichtung in Niederaula im Rahmen des Festgottesdienstes. Und weil die sechs Gruppen in zwei Häusern untergebracht sind, gab es die Plakette gleich im Doppelpack, einmal für die grüne, blaue, rote und gelbe Gruppe in der Schlitzerstraße und zum anderen für die violette und orangene Gruppe im Kirchweg.

Die Plakette gibt es, wenn das generationenübergreifende Projekt eine Zeitlang gut läuft. In Niederaula hatte Pfarrer Ewald mit den Erzieherinnen Susanne Strippel und Tanja Jungkunz-Wolf mit dem Besuch der Auftaktveranstaltung in Kassel im März 2009 das Projekt angestoßen. Idee dabei ist, dass sich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen aus der Elterngeneration und Mitglieder von Kirchenchören fortbilden lassen, um in den Kindergärten mit den Kindern zu singen. Mittlerweile sind es 150 „Singepaten“, die das in 32 Kindertagesstätten in ganz Kurhessen-Waldeck tun. In Niederaula sind vier Singepaten tätig: Tanja Breitbart, Corinna Rössing, Anett Deiseroth und Herta Trebing.

Jede Woche freuen sich die Kinder auf ihren Besuch. Bevor es an die eigentlichen Lieder geht, gibt es spielerische Lockerungs- und Einsingübungen. Die Texte, Rhythmen und Melodien der Lieder vermitteln ihnen die Singepaten über anschauliche Zeichenhandlungen und Bewegungen. Und dann geht es beschwingt ans Singen. Lieder wie die „Jahresuhr steht niemals still“, „Vom Aufgang der Sonne“ oder „Wir sind die Kleinen in den Gemeinden“ stehen auf dem Programm. Dabei bleibt keiner auf dem Hocker sitzen, denn Leib und Seele sind dabei, wenn „Lasst uns miteinander, singen, spielen, danken dem Herrn“ oder „Wer will fleißige Handwerker sehn“ erklingt.

Niederaula erhält als zehnte Einrichtung der Landeskirche und als bisher einzige im Landkreis die Plakette. Im Festgottesdienst zeigte der Gesang der Kinder, dass die Auszeichnung verdient ist.

Kommentare