Arbeiten an Gebäude für unter Dreijährige im Kindergarten Niederaula haben begonnen

Krippe wächst bis Herbst

Letzte Erdarbeiten: Mitarbeiter des Niederaulaer Gemeindebauhofs bereiten den Unterbau vor für die Krippenerweiterung, die in den kommenden Wochen neben dem bestehenden Kindergarten an der Schlitzer Straße (im Hintergrund) entstehen soll. Foto: Eisenberg

Niederaula. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, der Kran steht, in den kommenden Wochen soll die Krippenerweiterung an der evangelischen Kindertagesstätte an der Schlitzer Straße in die Höhe wachsen.

In einigen Metern Abstand zum bestehenden Kindergartengebäude entsteht eine weitere Krippengruppe mit Gruppen-, Schlaf-, Wickel- und Funktionsräumen.

Bauamtsleiter plante

Die Entwürfe für den Neubau stammen vom Niederaulaer Bauamtsleiter Heiko Reuber, die Erd- und Entwässerungsarbeiten haben die Mitarbeiter des Gemeindebauhofes übernommen.

Ursprünglich hatten die Planungen die Möglichkeit vorgesehen, das Gebäude in Modulbauweise als leichte Holzkonstrukion zu errichten. Wie Bürgermeister Thomas Rohrbach berichtet, sei es jedoch kostengünstiger, das Gebäude aus massivem Mauerwerk zu bauen. Auf dem Dach des Gebäudes soll eine Photovoltaikanlage montiert werden.

350 000 Euro sind im Haushalt der Marktgemeinde für den Neubau eingeplant. 150 000 Zuschuss kommen vom Land Hessen.

Im September fertig

Zehn Prozent der Bausumme übernimmt die Landeskirche als Träger. Bis zum September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Kinder und Erzieherinnen werden laut Rohrbach nicht vor den Herbstferien einziehen.

Von Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare