Feuerwehr Breitenbach zog Bilanz: Wenige Einsätze, viele Brandsicherheitsdienste

Kleine Wehr, viel Leistung

Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten, Bürgermeister Volker Jaritz, Claus Gies, Gemeindebrandinspektor Markus Wettlaufer, Hans Pfalzgraf, stellvertretender Gemeindebrandinspektor Arno Hagedorn, Maik Nuhn, Holger Hamel und Gemeindejugendfeuerwehrwart Lars Stein (von links) stellten sich für das Foto, nachdem Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen waren. Es fehlt: Christian Bätz. Foto: Löwenberger

Breitenbach/H. Gerade mal zehn Minuten alt, war das Jahr 2013, als die Feuerwehr in Breitenbach, wenig später die in Hatterode alarmiert wurden. Das berichtete Gemeindebrandinspektor Markus Wettlaufer am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung der Breitenbacher Feuerwehren in Dorfgemeinschaftshaus des Ortsteils Machtlos.

Am Ende handelte es sich nur um einen Heckenbrand und nach kurzer Zeit konnten die Feuerwehrleute ihre Silvesterfeiern fortsetzen. Nur sieben Mal mussten die elf Frauen und 109 Männer der Einsatzabteilung ausrücken, 17 Stunden dienten dabei der Brandbekämpfung, 64 Stunden waren Dienst- und Hilfeleistung.

Dafür investierten die Breitenbacher Feuerwehrleute 843 Stunden in 31 Lehrgängen in die Aus- und Weiterbildung, nicht eingerechnet die regelmäßigen Übungen und einige Alarmübungen.

1419 Stunden Sicherung

Für Discoveranstaltungen in der Turnhalle, die Theateraufführungen der Gruppe Klarteckst, die Ritterspiele auf der Burg Herzberg und vor allen Dingen das Hippiefestival im Bereich des Hofes Huhnstadt wurden insgesamt 1419 Stunden Brandsicherheitsdienst geleistet.

Besonders die Abwicklung, Organisation und Einsatzbereitschaft während des Hippietreffens sei „bemerkenswert und vorbildhaft“, lobte der scheidende Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten.

Hier zeige „ein kleine Feuerwehr große Leistungen“. Dass „die Großveranstaltung in allerbesten Händen ist“ habe sich mittlerweile auch weit über die Kreisgrenzen hinaus herumgesprochen. Zudem habe man an zahlreichen Veranstaltungen und Sitzungen teilgenommen, berichtete Wettlaufer, beispielsweise an der Landesverbandsversammlung im April in Baunatal, am Gemeindefeuerwehrtag in Hatterode oder an der Kranzniederlegung am Volkstrauertag.

Der Bedarf- und Entwicklungsplan sei fortgeschrieben, ein SMS Alarmsystem eingerichtet und neue digitale Handfunkgeräte angeschafft worden.

„Macht weiter so, das ist prima, ihr seid Klasse“ bedankte sich der Gemeindebrandinspektor bei seinen Kameradinnen und Kameraden.

Auch Bürgermeister Volker Jaritz lobte den „Geist der Hilfsbereitschaft und die Vorbildrolle für Heranwachsende.“ Er versprach auch „weiterhin eine ausreichende finanzielle Versorgung der Feuerwehr“. Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Karlheinz Reuber, der die „Technik in guten Händen“ weiß.

Von Bernd Löwenberger

Kommentare