Schwerer Unfall am Kirchheimer Dreieck

Sattelzug stürzt von der Autobahn

+
Ein Sattelzug ist in der Nacht zum Dienstag am Kirchheimer Dreieck von der Autobahn abgekommen.

Am Dienstagmorgen kam es gegen 01.30 Uhr am Kirchheimer Dreieck zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Sattelzug. Der Fahrer (43)  verlor auf der A7 in Fahrtrichtung Fulda auf rutschiger Fahrbahn die Kontrolle über seinen 40Tonner und prallte gegen die Mittelschutzplanke.

Von dort rutsche das Fahrzeug auf die Reduzierspur zur Abfahrt Kirchheim, durchbrach die rechte Schutzplanke und stürzte eine Böschung hinunter. Der verletzte Fahrer wurde von der Feuerwehr Kirchheim aus dem Fahrzeugwrack befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Der Fahrer erlitt einen Schock und Prellungen und kam zur Untersuchung ins Klinikum Bad Hersfeld. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Die Abfahrt Kirchheim ist für die Dauer von mindestens vier Stunden gesperrt. Da der Lastzug quer über den einspurigen Zubringer der A 4 auf die A 7 in Richtung Süden liegt, müssen Verkehrsteilnehmer bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten die Unfallstelle auf zwei Möglichkeiten umfahren. Über die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei auf 100.000 Euro geschätzt. Noch in der Nacht wurde eine Fachfirma mit der Bergung des Sattelzuges beauftragt.

Für diejenigen, die weiter in Richtung Süden wollen, bietet sich an, die A 4 in Bad Hersfeld zu verlassen und die Umleitungsstrecke über Niederaula (U 82) zu benutzen. Wer weiter auf der A 4 bleibt, kann vor Unfallstelle noch auf die A 7 in Richtung Norden fahren. Dort bleibt dann nur mehr die Möglichkeit, an der nächsten Ausfahrt (Bad Hersfeld/West) zu drehen und wieder Richtung Süden zu fahren. Für Fahrer großer Lastzüge ist das Drehen an dieser Ausfahrt, wegen der bauartbedingten fehlenden Wendemöglichkeit, allerdings sehr problematisch. Hier wird dringend angeraten, weiter bis zur Ausfahrt Homberg/Efze zu fahren. Für Verkehrsteilnehmer, die ohnehin nach Norden wollen, stellt die Unfallstelle keine Behinderung da. Durch die Sperrung der A 4 unmittelbar am Abzweig zur A 7 nach Norden werden alle Fahrzeuge unweigerlich weiter geleitet.

 Aus dem havarierten Lastzug muss die Feuerwehr Kirchheim zurzeit etwa 1200 Liter Diesel-Kraftstoff abpumpen, bevor mit der Umladung und Bergung des Sattelzuges begonnen werden kann. Nach Aussage des Autobahnmeisters werden die Arbeiten bis in die späten Vormittagsstunden andauern. (yk/jce)

Sattelzug stürzt von der Autobahn

Kommentare