Brieftauben zeigen ihr Können beim letzten Flug der Alttier-Reisesaison

580 Kilometer bis Niederaula

Niederaula. Insgesamt 212 Züchter ließen am letzten Flugtag der Alttier-Reisesaison 3734 Brieftauben in die Luft. Der Flug wurde vom Regional-Verband 454 Nordhessen und 254 Süd-Niedersachsen organisiert. Auch die Vereine „Luftbote Kleba“ und „Heimattreu Heddersdorf“ waren mit von der Partie.

Aufgelassen wurden die Tauben bei leichtem Nordwind um 6.40 Uhr in Chalon sur Saone in einer mittleren Entfernung von 580 Kilometern. Da der Wind später auf West drehte, erreichten die Spitzentauben noch eine Fluggeschwindigkeit von über 70 Stundenkilometern. Auch bei diesem Flug waren die heimischen Züchter überaus erfolgreich. Die erste Taube traf um 14.23 Uhr wieder in Niederaula bei der Schlaggemeinschaft (SG) Diebel und Kreplin ein.

Hohe Preisausbeute

Bezogen auf die Einsatzstelle Kleba wurden die ersten 30 Preise wie folgt errungen: SG Diebel und Kreplin die Nummern eins, neun, zehn und 24, die SG Heyer und Reidt die Nummern zwei, drei, sechs, zwölf, 15, 22, 23, 26, 29 und 30. Diese Sportfreunde waren auch bei der Preisausbeute erfolgreich. 16 Tauben wurden eingesetzt, 13 davon standen auf der Preisliste.

Auch die Tauben der SG Steinberger und Richardt kamen zügig nach Hause und errangen folgende Preise: fünf, sieben, acht,13, 17, 20 und 21. Die Tauben von Udo Ziesche aus Niederaula belegten die Preisnummern vier, 14 und 16. Bernd Kaufmann belegte die Plätze elf und 27, gefolgt von Klaus-Dieter Saul auf den Plätzen 18 und 19. Kurt Heyer sicherte sich die Preise 25 und 28.

Meister des Regionalverbandes 454 Nordhessen mit circa 300 reisenden Züchtern wurde die SG Heyer und Reidt. Aber auch die SG Diebel und Kreplin war mit dem dritten Platz in dieser Meisterschaft sehr erfolgreich.

Weiterhin wurden auf diesem Flug die Gold-Medaillen des Verbandes für deutsche Brieftaubenzüchter ausgeflogen. Sechs Tauben mussten vor dem Flug benannt werden, die drei schnellsten kamen in die Wertung. Für die RV Treysa und Umgebung wurden vom Verband drei Medaillen zur Verfügung gestellt: Die SG Diebel und Kreplin sowie die SG Steinberger und Richardt konnten jeweils eine der begehrten Medaillen erringen. (red/esp)

Kommentare