Tschechischer Lastzug mit zahlreichen Mängeln

Kaputte Bremsen: Polizei stoppt Lkw auf A7

+
In desolatem Zustand: Die Bremsanlage eines tschechischen Sattelzuges, den die Polizei bei Kirchheim auf der A7 aus dem Verkehr gezogen hat. Foto: TV-News Hessen

Kirchheim. Einen tschechischen Sattelzug, an dessen Auflieger alle sechs Bremsscheiben gebrochen waren, hat die Polizei am Dienstagvormittag auf der A 7 bei Kirchheim aus dem Verkehr gezogen.

Das Fahrzeug war den Beamten aufgefallen, weil an den Achsen des Sattelaufliegers an einem Gefällstück Rauch aufstieg. Der Sattelzug, der auf der Fahrt von Tschechien zu einer Abladestelle in Nordrhein-Westfalen war, wurde im Bereich des Kirchheimer Dreiecks auf einem Parkplatz stillgelegt.

Nach Mitteilung der Beamten stellte ein Sachverständiger am Auflieger erheblicher technische Mängel an Bereifung, Lenkung, Stoßdämpfern und Bremsen fest. In Schrittgeschwindigkeit wurde der Sattelzug, eskortiert von einer Polizeistreife, in eine Kirchheimer Werkstatt geschleppt. Das Fahrzeug muss vor der Weiterfahrt repariert werden. Außerdem hätte die Fahrzeugkombination laut Polizei für das transportierte 17,5 Tonnen schwere Ladegut - Verpackungsmaterial für eine Brauerei - nicht verwendet werden dürfen, weil dieses auf dem Auflieger nicht nach den anerkannten Regeln der Technik gesichert werden konnte. Der Fahrzeughalter aus Tschechien musste das Ladegut auf ein Ersatzfahrzeug umladen.

Weil sich der Transporteur nach Auffassung der Beamten durch den Einsatz des ungeeigneten Fahrzeuges einen rechtswidrigen Vermögensvorteil verschaffen wollte, wird bei der Bußgeldstelle in Kassel ein sogenanntes Verfallverfahren angestrengt. Der Auf den Fahrer kommt dort nach den bisherigen Ermittlungen eine Nachzahlung von etwa 1600 Euro zu.

Im vergangenen Jahr hatten Beamte der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld über 100 solche Verfahren angeregt und die Tendenz für das Jahr 2014 liegt mindestens in der gleichen Höhe, teilt die Polzei in Bad Hersfeld mit. (yk/jce)

Kommentare