Traditionelles Automobil-Treffen ist zurück auf dem Festplatz in Frielingen

Die Käfer sind wieder da

Ein buntes Feld von Volkswagen, vom Käfer über Buggys bis zu Bullis, teils im Originalzustand, teils gewaltig „aufgemotzt“, präsentierte sich den VW-Fans am vergangenen Wochenende auf dem Frielinger Festplatz. Foto: Löwenberger

Frielingen. Der Privatinitiative von „zwei Frielinger Jungens“, Nico Baumgardt und Norbert Meinl, ist es zu verdanken, dass am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche VW Käfer auf dem Festplatz unterhalb des ehemaligen Bahnhofs zu bewundern waren.

Beide fahren selbst den berühmten Bulli, sind Käferfans und waren schon als Kinder Besucher des früheren Käfertreffens. „Von Mitte oder Ende der achtziger Jahre bis vermutlich 2001“, glaubt Baumgardt, fanden die Treffen der Käferfreunde Aulatal in Frielingen statt. Nicht zuletzt wegen der Liveauftritte der Coverband „Take-Five“ hatten die Käfertreffen in Frielingen einen gewissen Kultstatus erreicht und oftmals 200 Fahrzeuge und mehr in den Kirchheimer Ortsteil gelockt.

Auf diesen Status wollen die beiden VW-Fans aufbauen, und den Event neu etablieren. Werbung über Tageszeitungen, Fachzeitschriften, Internet und Flyer bescherte ihnen - vielleicht auch Dank der Erinnerung an legendäre Zusammenkünfte - immerhin über 50 Teilnehmer. Dabei müsste der Name wohl mehr in VW-Treffen geändert werden, denn neben dem „Love-Bug“ waren auch zahlreiche Bullis, von T1 bis T4, Buggys oder Kübel vor Ort.

Am Samstagnachmittag gab es noch ein paar Actionspiele für die Teilnehmer und für den Sonntag war eine kleine Ausfahrt geplant.

Nach der Veranstaltung werden Baumgardt und Meinl Bilanz ziehen und dann entscheiden, ob sie das Käfertreffen in Frielingen wieder zu einer festen Einrichtung machen, vielleicht auch wieder mit Live-Musik am Samstagabend. Ob das dann wieder „Take-Five“ sein wird, steht allerdings noch in den Sternen. (lö)

Kommentare