In Niederjossa blieb kein Auge trocken

Joss zog auf die Kapp, und es ging wieder ab!

Die Niederjossaer Karnevalisten haben keine Nachwuchssorgen: Schon die Jüngsten sind mit Feuereifer dabei. Foto: Urban

NIEDERJOSSA. „Dieses Wochenende ist die letzte Gelegenheit, nochmal richtig Karneval zu feiern, bevor Aschermittwoch alles vorbei ist“, erinnerte „Till“ Uwe Seel am Freitagabend im voll besetzten Bürgerhaus Niederjossa. Der Sitzungspräsident führte trotz krankheitsbedingter Ausfälle durch ein Programm voll krachender Höhepunkte und stetig steigender Stimmung.

Die Garde startete den närrischen Abend traditionsgemäß in blau-weißen Kostümen, aber zu schmissigem Boney-M.-Sound. Ebenfalls in Blau-Weiß tanzte sich die Schlumpfengarde in die Herzen der Zuschauer. „Wunderbar, fantastisch, zauberhaft“, lobte „Präsi Till“ die Kleinsten und ihre Übungsleiterinnen Angelika Ickler und Antonia Wirth.

Pleiten, Pech, Pannen

Spaß bis zum Schluss und darüber hinaus: Beim großen Finale in Niederjossa tanzten alle Aktiven im Gangnam-Style auf der Bühne.

Chronist Martin Allendorf erntete mit Pleiten, Pech und Pannen aus dem Dorfgeschehen 2012 viele zustimmende Lacher, bevor die „Original Jossataler“ mit ihrer „Letmeentertainyou“-Live-Version zum ersten Angriff auf die Stimmbänder des Publikums bliesen. „Hard-Rock Halleluja“ hieß es bei „The Difference“. Bei ihrem zweiten Auftritt rockten die Gardemädchen die Bühne in heißen Kostümen zu AC/DC, Status Quo & Co.

Echte Spaßgaranten sind „Die Nickel vom Unterdorf“, die dieses Jahr zu „Zauberei mit den Magic Nickeln“ einluden. Unterstützt von Jaqueline (Lara Ludwig) und dem Publikum zauberte „David Klapptnichviel“ (Matthias Reis) Kaninchen Thorsten Ludwig auf die Bühne. „Ich bin der Heinz“, stellte sich der alte Hase vor und antwortete auf die Frage „Dietz Heinz oder Ketchup Heinz?“ in breitem Jäscher Platt: „Naa, der Zucht-Heinz us ‘m Haosestall.“

Danach bewiesen die „Original Jossataler“ noch einmal Spontanität und Improvisationstalent mit Partykrachern zum Mitsingen und -klatschen, die zahllose Zugaben erforderten. In blau-silbernen Glitzerkostümen, mit Sternenhimmel und einer phantasievollen Choreographie entführten die „Starletts“ das Publikum zu einer Traumreise, die mit der „Party auf dem Mond“ endete.

Showtanz vom Feinsten

Auch das TV-Team brachte mit der RTL-Reality-Show „Schwiegertochter gesucht“ großartige Unterhaltung nach Niederjossa, die „Vera in den Wehen“ (Wolfgang Eydt) professionell moderierte. Die Gruppe „Changes“ zeigte in „Eine(r) Nacht im Museum“ Showtanz vom Feinsten und das Männerballett „Jossaflöckchen“ hielt sich mit Gymnastik fit.

Unter dem Motto „Turne bis zur Urne“ forderten die sexy Bodenturner(innen) das Publikum zum Mitmachen auf. Als Höhepunkt zum Programmende begrüßte „Michi aus Marzahn“ (Michaela Ludwig) in der Hitparade Top-Stars und ihre Hits. Modern Talking und die Toten Hosen (Henrik Seel und Jonas Schäfer), Heino (Uwe Seel), Michael Wendler (André Lepper), Micky Krause (Sascha Wahl), die Dorfrocker (The Difference) und Psy mit Gangnam-Style (Lars Ludwig und die Starletts) sorgten für Partystimmung, die in ein großes Finale mündete.

Ein toller Abend, der das letzte Faschingswochenende würdig einleitete und für Aktive und Gäste des SV Niederjossa 1920 e. V. Vorfreude auf die Jubiläumsveranstaltung in 2014 weckt.

Von Dagmar Urban

Prunksitzung des SV Niederjossa

Kommentare